Login

AMI-Analysen

AMI-Marktexperten analysieren auf agrarheute die Erzeugerpreise und Einkaufspreise auf den Agrarrohstoffmärkten. Detaillierte Einschätzungen zu aktuellen Preisen für Futtermittel, Tiere, Marktfrüchte, Düngemittel, Diesel und dem Milchpreis.

Getreide | Analyse

Trockenheit in Brasilien heizt Nachfrage nach deutschem Schweinefleisch an

An den internationalen Märkten sorgten die Spekulationen über die Maisernten in Südamerika und über die kommende US-Maisernte für kräftige Aufwärtsbewegung. Seit Anfang April 2016 legte der alterntige Fronttermin in Chicago um knapp ein Viertel zu und erreichte Mitte Juni 4,37 USD per Bushel, umgerechnet 153 EUR/t, ein Niveau wie zuletzt vor 2 Jahren. Auslöser für den starken Auftrieb war vor allem die ungünstig verlaufende Ernte von „Wintermais“ in Brasilien.

Getreide | Analyse

Weizenkurs in Paris rutscht auf 3-Wochentief

Weizen verliert kräftig an Boden, Verunsicherung der Märkte durch labilen Euro aufgrund des anstehenden Referendums im Vereinigten Königreich und der ungünstigen Vegetationsbedingungen, dabei zeichnet sich für Mais ein deutlicher Rückstand gegenüber Vorjahr ab, während die Entwicklung der Weizenbestände in Frankreich nur wenig hinter der üblichen Entwicklung hinterherhinken.

Milchwirtschaft | Marktlage

Milchanlieferung in Deutschland sinkt unter das Vorjahresniveau

In Deutschland dürfte das Saisonhoch bei der Milchanlieferung für 2016 überschritten sein. Seit der letzten Maiwoche nehmen die erfassten Milchmengen wieder ab.

Ölsaaten | Marktlage

Alterntiger Raps kann sich halten, neuerntiger gibt nach

Abwartende Haltung, volatile Rohstoffmärkte und Verunsicherung über Währungsentwicklung bremsen das Kaufinteresse der Verarbeiter, die zudem auf den saisontypischen Preisknick zur Ernte spekulieren, immerhin wird derzeit von einer größeren deutschen Rapsernte als im Vorjahr ausgegangen. Erzeuger haben in den Vorwochen einiges an Raps der Ernte 2016 vermarktet und warten nun ab. Sie hoffen auf höhere Rapspreise im Sommer aufgrund der möglicherweise schwachen EU-Rapsernte.

Vieh & Fleisch | Marktlage

Schlachtschweinepreis auf 1,57 EUR/kg erhöht

Schweine sind nicht zu reichlich, so ist gelinde gesagt die Aussage von der Einkaufsseite der Schlachtbranche. Regional sind schlachtreife Schweine, speziell mit deutscher Geburt die für den Fleischhandel mit China geeignet sind, gesucht.

Vieh & Fleisch | Analyse

Wie geht es ab 2019 mit der Ferkelkastration weiter?

Ab 2019 ist die betäubungslose Ferkelkastration in Deutschland verboten, dies wurde 2013 gesetzlich verankert. Bereits 2008 hatten die Wirtschaftsbeteiligten mit der Düsseldorfer Erklärung das gemeinsame Ziel formuliert, in Zukunft auf die betäubungslose Ferkelkastration zu verzichten. Die Parlamentarische Staatssekretärin Dr. Maria Flachsbarth betont eingangs auf der Fachtagung am 09. Juni 2016 in Berlin, dass jeder einzelne Betroffene sich der Herausforderung stellen und die Umsetzung angehen muss.

Milchwirtschaft | Marktlage

Milchmarkt auf niedrigem Niveau stabilisiert

Bei der Milchanlieferung dürfte die bundesweite Milchspitze Mitte Mai überschritten worden sein. Dadurch hat sich an den Märkten für Milch und Milchprodukte Anfang Juni eine Erholung auf niedrigem Niveau eingestellt.

Getreide | Marktlage

Steiler Kursanstieg für Mais und Weizen

Weizen legt in einer Woche um 10 % auf 7-Monatshoch, Mais um 4 % auf 1-Jahreshoch zu, nasse Bedingungen in Europa stützen US-Weizen, während Mais und Soja von den Vorhersagen eines heißen und trockenen Sommers in den USA profitieren.

Vieh & Fleisch | Marktlage

Schlachtschweinepreis geht auf 1,51 EUR/kg zurück

Ähnlich wie in den vergangenen Wochen fällt das Angebot an schlachtreifen Schweinen sehr überschaubar aus, die vorhandenen Stückzahlen lassen sich mühelos absetzen. Zugleich haben allerdings viele Schlachtunternehmen aufgrund der Probleme am Fleischmarkt bereits in der Vorwoche Hauspreise aufgerufen.

Ölsaaten | Analyse

Sojakurse auf 19-Monatshoch

US-Sojakurse tendieren bei lebhafter Nachfrage und Befürchtungen um ungünstige Vegetationsbedingungen im Sommer anhaltend fest. Handelsinteresse vor Veröffentlichung des USDA-Berichts am Freitag gering. Schätzungen für Südamerika zurückgenommen.

Düngemittel | Marktlage

Kräftiger Preisrückgang für Kalkammonsalpeter

Die Preisschwäche am Stickstoffmarkt hält an! Der erwartete Nachfragesog nach Stickstoffdüngern lief nur sehr schleppend an. Der Abruf zur dritten Stickstoffgabe im Weizen erfolgte aufgrund der herrschenden Trockenheit in vielen Regionen sehr verhalten. Teils wurde auch gespart, da insbesondere Landwirte aus Gemischtbetrieben jede Geldausgabe genau überlegen.

Vieh & Fleisch | Analyse

Wertschätzung in der Fleischbranche: Thema Nr. 1

Der gesellschaftliche Wandel wirkt sich zunehmend auch auf den Konsum von Fleisch aus. Im BranchenDialog Fleisch + Wurst, das von der GS1, sowie der Lebensmittelpraxis und von der Agrarmarkt Informations GmbH am 01. Juni 2016 veranstaltet wurde, erfuhren die Teilnehmer, wie die Bereiche Wertorientierung, Kommunikation und Medizin unsere Kochgewohnheiten und den Speiseplan verändern. Zudem ist das Zusammenwachsen von virtueller und realer Welt in allen produzierenden Industrien zu beobachten und macht auch vor der Fleischbranche nicht Halt.

Milchwirtschaft | Marktlage

Wann geht es am Milchmarkt wieder aufwärts?

Wie es am Milchmarkt weiter geht, hängt sehr stark vom Verlauf der Milchanlieferung in den kommenden Monaten ab. Saisonal werden die Milchmengen auf der Nordhalbkugel zurückgehen, dürften sich aber voraussichtlich weiter oberhalb der Vorjahreslinie bewegen.

Milchwirtschaft | Analyse

Milchpreise: Talfahrt setzt sich fort

Im April haben die konventionell wirtschaftenden Milchviehhalter in Deutschland einen weiteren Rückschlag erlitten. Der nunmehr seit Monaten andauernde Rückgang der Erzeugerpreise hat sich verstärkt. Und auch für den Monat Mai ist, aufgrund der Absenkung der Verbraucherpreise für Trinkmilch im Lebensmitteleinzelhandel, mit weiteren Abschlägen auf Erzeugerseite zu rechnen.

Getreide | Marktlage

Maiskurse anhaltend im Aufwind

Aufwärtstendenz für Getreide, Maiskurse erreichen 11-Monatshoch, Weizenkurse stark schwankend, Spekulationen um witterungsbedingte Ertragseinbußen überwiegen.

Vieh & Fleisch | Marktlage

Schlachtschweinepreis steigt weiter auf 1,53 EUR/kg

Das Angebot an schlachtreifen Schweinen bleibt auch in der neuen Woche überschaubar, die Nachfrage von Seiten der Schlachtindustrie wird als zumeist rege beschrieben. Dennoch sind durchaus regionale Unterschiede zu erkennen.

Ölsaaten | Marktlage

Raps nähert sich Marke von 380 EUR/t

Schwacher Eurokurs und steigende Palmölnotierungen treiben Rapskurse in Paris immer näher an die Marke von 380 EUR/t. Manche Termine konnten sie schon überschreiten, andere dürften bald folgen. EU-Kommission schätzt Rapsversorgung 2016/17 knapper als im Vorjahr.

Vieh & Fleisch | Marktlage

Vorschau auf die Vieh- und Fleischmärkte im Juni 2016

Trotz Stückzahlen, die fast durchweg unter dem Vorjahr lagen, standen die Preise für Jungbullen in den vergangenen Wochen zumeist stark unter Druck. Bei zunehmend frühlingshaften Temperaturen liegt der Fokus der Konsumenten auch im Mai weniger auf deftigem Rindfleisch, wodurch auch die Nachfrage nach Jungbullen weiter eher klein ist.

Vieh & Fleisch | Marktlage

Schlachtschweinepreis klettert auf 1,48 EUR/kg

Im Verhältnis zur Nachfrage nach Schweinen ist das Angebot knapp. Oft bleiben die Stückzahlen hinter den erwarteten Zahlen zurück. Nicht immer kann der Bedarf der Schlachtereien gedeckt werden.

Milchwirtschaft | Marktlage

Preisdruck bei Milchprodukten lässt nach

Ende Mai hat sich die leichte Stabilisierung am Milchmarkt fortgesetzt, allerdings ausgehend von einem sehr niedrigen Niveau.

Kartoffeln | Analyse

Frühkartoffeln lassen auf sich warten

Der Speisefrühkartoffelmarkt ist momentan sehr knapp versorgt. Abpacker suchen teilweise händeringend nach Ware, nachdem sie den Verkauf von Lagerkartoffeln nach und nach einstellen mussten. Spanien hat sich deutlich verspätet und das hiesige Angebot steht noch lange nicht bereit.

Getreide | Marktlage

Weizen tendiert schwächer

Weizen unter Druck, neue Prognosen bestätigen zunehmend Aussicht auf reichliches Angebot 2016/17, Mais demgegenüber leicht fester, Aussaatbedingungen in den USA nicht optimal.

Ölsaaten | Marktlage

Sojakurse unter Druck

Die Sojanotierungen in Chicago haben im Wochenverlauf deutlich nachgegeben. Eine zügige US-Aussaat, Gewinnmitnahmen sowie kurzzeitig schwache Sojaschrot- und Rohölkurse belasten. Verstärkt wird der Druck von einer geringen Nachfrage nach US-Ware im Zuge eines festen US-Dollar.

Getreide | Marktlage

Reger Export und schwacher Euro stützen Kurse

Kurse für Weizen volatil, aber mit leichter Aufwärtstendenz, Mais gab zuletzt nach, bleibt aber deutlich über Vorwochenlinie, Weizenexport zuletzt lebhaft, umfangreiche Verladungen werden abgewickelt, Frankreich liefert erstmals große Menge Mais an Ägypten.

Milchwirtschaft | Marktlage

Erzeugerpreise reagieren zeitverzögert

Mitte Mai hat sich am Milchmarkt eine gewisse Erholung gezeigt. Bei vielen Produkten legten die Preise wieder leicht zu. Für die Erzeuger ist die Talfahrt jedoch noch nicht beendet.