Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Betriebsmittel

Düngerpreise: Stickstoff billiger, Phosphor teurer

am Montag, 20.05.2019 - 14:30

Im Mai mussten Landwirte beim Einkauf von Stickstoffdünger erneut etwas weniger Geld ausgeben.

Bei Harnstoff blieben die Preise weitgehend unverändert. Die Spotmarkpreise für Kalidünger haben im Mai hingegen nachgegeben.

Dagegen mussten Einkäufer bei Phosphordünger im Mai kräftige Preisaufschläge zahlen.

KAS und AHL erneut etwas billiger

KAS Preise

Kalkammon-Salpter (KAS) kostet an den deutschen Importhäfen Mitte Mai etwa 203 Euro/t. Das sind nochmals 5 Euro weniger als im April und 25 Euro weniger als zum Beginn des Jahres. Zugleich sind dies die niedrigsten KAS-Preise seit Juli vorigen Jahres.

Ein Grund für den anhaltenden Preisrückgang sind die schwächeren Ammoniumpreise am Weltmarkt.

Flüssige Ammoniumnitrat-Harnstoff-Lösung (AHL) hat sich im Mai ebenfalls nochmasl etwas verbilligt. An den deutschen Ostseehäfen wurden Mitte Mai 194 Euro je Tonne gefordert. Das waren 5 Euro weniger als im April und immerhin 37 Euro weniger als zum Beginn des Jahres.

Harnstoff: Preise kaum verändert

Harnstoffpreise

Die Preisforderungen für granulierten Harnstoff lagen Mitte Mai an den deutschen Importhäfen bei 281 Euro/t. Das ist etwa der gleiche Preis wie im April. Seit März haben sich Kurse jedoch um rund 6 Euro erhöht. Im Vergleich Jahrbeginn sind die Harnstoffpreise in Deutschland jedoch 22 Euro/t niedriger.

Am Weltmarkt hat sich Harnstoff im Mai um etwa 10 USD je Tonne auf 259 USD verteuert. Zuvor hatten die Kurse von November bis März sehr kräftig um 58 USD je Tonnen auf rund 248 USD/t nachgegeben.

Für die kommenden Monate liegen die Offerten der großen Anbieter jedoch wieder rund 10 USD Tonne niedriger als jetzt.

Phosphordünger verteuert sich kräftig

DAP Preise

Mitte Mai wurde Diammonium-Phosphat (DAP) an den deutschen Import-Häfen für 447 Euro je Tonne verladen. Damit war en die Spotmarkpreise für DAP fast 20 Euro höher als im April. Noch im März waren die Kurse zweitweise bis auf 424 Euro abgesackt, hatten dann jedoch wieder zugelegt.

Am Weltmarkt sind die Kurse für P-Dünger im April recht deutlich zurückgegangen. Ende April wurden DAP den nordamerikanischen Exporthäfen für 324 USD je Tonne verladen. Das waren 11 USD weniger als vier Wochen zuvor. Für die Verladung im Juni sind die Preisforderungen jedoch 10 bis 15 USD höher als jetzt.

An den chinesischen Exporthäfen lagen die Angebotspreise Mitte Mai bei 384 USD je Tonne je t. Das waren etwa 2 Euro mehr als im Vormonat.  

Preise für Kornkali geben wieder nach

Kalipreise

Die Preisforderungen für Kornkali bewegten sich an den deutschen Ostseehäfen Mitte Mai bei 248 Euro je t. Das ist im Vergleich zum Vormonat ein Preisrückgang von 8 Euro. Mitte April waren die Spotmarkpreise mit 257 Euro je Tonne zunächst auf den höchsten Stand seit rund 2 Jahren geklettert. Seitdem ging es mit den Kursen aber wieder nach unten.

An den kanadischen Exporthäfen (fob-Vancover) sind die Kalipreise (MOP) im April weiter sehr kräftig gestiegen. Sie lagen für nicht granulierte Standardware bei 265 USD je Tonne und damit 20 USD höher als im Vormonat. Im Mai gingen die Kalipreise vor allem in den USA zurück und dürften auch die Exportpreise in Kanada nach unten drücken.

Aus Israel meldet man zuletzt für granulierte Ware relativ stabile Exportpreise von knapp 290 USD je Tonne. In Tunesien und Marokko wurden die Preisforderungen zuletzt hingegen wieder etwas nach unten gesetzt.