Login

Chicago: Sojakurse tendieren fester

Chicago: Sojakurse tendieren fester
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI), Mittwoch, 06.05.2020 - 20:28

(AMI) – Eigentlich ist der globale Sojamarkt eher bärisch gestimmt: Rasche US-Aussaat, gesunkene Sojaschrotnachfrage und wieder schärfere Töne in Richtung China. Umso überraschender sind jüngste Sojakäufe Chinas aus den USA, die die Kurse wieder ins Plus zogen.

Die Sojabohnenkurse an der Börse in Chicago tendieren fester, umgerechnete 284 EUR/t entsprechen einer Steigerung von 5 EUR/t. Im Verlauf der Berichtswoche zeigten sich die Notierungen volatil, kräftige Gewinne zu Beginn wurden fast vollständig wieder abgeben, bevor die Kurse zuletzt erneut ins Plus fanden. Der Verlauf spiegelt die Unsicherheit am globalen Sojamarkt wider. Denn die Covid-19-Pandmie, die gerade auch die USA wirtschaftlich hart treffen, gerät zur Zerreißprobe für die ohnehin sehr fragile Handelsbeziehung der USA mit China, dem einstmals größten Käufer US-amerikanischer Sojabohnen.

Neue Zollandrohungen stehen im Raum, die Sorge vor einem erneuten bzw. wieder schärferen Handelskrieg zwischen den beiden Großmächten wächst. US-Exporteure finden in diesen Entwicklungen allen Grund, um ihre Geschäfte mit China zu bangen. Wegen der größeren Spannungen zwischen den USA und China sind neueste Meldungen über frische Sojageschäfte zwischen den beiden umso überraschender und zeigen daher auch entsprechende Kurswirkung.

Wenn Sie den Markt für Ölsaaten in Deutschland und Europa dauerhaft im Blick behalten wollen, dann ist der Online-Dienst Markt aktuell Ölsaaten und Bioenergie genau das Richtige für Sie. Nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten im Shop und sichern Sie sich jetzt Zugang zum Expertenwissen.

Marktexperten

Herr Steffen Kemper - AMI Experte für Agrarrohstoffe

Steffen Kemper

Produktmanager Agribusiness


Tel.: (0228) 33805-517
Kontakt: AMI Expertenseite

Autor von Marktkommentaren und Fachbeiträgen zu Agrarrohstoffen