Login

Frankreich: Selbstversorgungsgrad von Sojabohnen steigt

Frankreich: Selbstversorgungsgrad von Sojabohnen steigt
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI), Mittwoch, 21.10.2020 - 19:29

(AMI) – Im Wirtschaftsjahr 2020/21 dürften in Frankreich so viele Sojabohnen von den Feldern geholt werden wie noch nie. Damit kann voraussichtlich 60 % des Verbrauchs gedeckt werden.

Die Sojaerzeugung in Frankreich dürfte im Wirtschaftsjahr 2020/21 einen Rekord von 490.000 t erreichen. Das entspricht einem Anstieg von 14 % gegenüber dem Vorjahr. In den vergangenen zehn Jahren hat der Sojaanbau sich damit mehr als verdreifacht. Der Sojabohnenverbrauch dürfte gegenüber 2019/20 hingegen um knapp 4 % auf 832.000 t leicht zurückgehen.

Obwohl die Erzeugung in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen hat, kann 2020/21 nur knapp 60 % des Bedarfs gedeckt werden. Das ist aber dennoch ein viel größerer Anteil als in den Jahren zuvor. 2010/11 konnten nur etwa 22 % gedeckt werden, 2015/16 waren es 34 %. Der restliche Bedarf muss durch Importe gedeckt werden. Diese dürften 2020/21 eine Höhe von 617.000 t erreichen und aufgrund der höheren Erzeugung um rund 6 % gegenüber Vorjahr schrumpfen.

Die vollständige Analyse können Sie im Markt aktuell Ölsaaten und Bioenergie nachlesen. Sie sind noch kein Kunde? Dann nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten im Shop.


Marktexperten

Inger Mertens

Inger Mertens

Junior-Produktmanagerin Agribusiness


Tel.: (0228) 33805-522
Kontakt: AMI Expertenseite

Autorin von Marktkommentaren und Fachbeiträgen zu Agrarrohstoffen