Login

Spanien: Anbieter fokussieren Liefertermine ab Sommer

Spanien: Anbieter fokussieren Liefertermine ab Sommer
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI), Donnerstag, 12.03.2020 - 18:31

(AMI) – Die Hektik an den Terminbörsen, ausgelöst durch das Corona-Virus, versetzt den Kassamarkt in Schockstarre.

Neben dem massiven Kursdruck, den die Ausbreitung der Pandemie mit sich brachte, erfordert der steigende Eurokurs eine immer neue Berechnung der Importpreise. Die Umsätze am spanischen Kassamarkt sind indes überschaubar. Die Offerten aus Frankreich nehmen zu und betreffen jetzt nicht nur Weizen, sondern auch umfangreich Gerste und Mais. Die komfortable Verfügbarkeit von Transportraum sowie die Auflösung von Lagerbeständen forcieren das französische Angebot. Die durchweg 2 EUR/t günstigeren Herkünfte aus dem Nachbarland schwächen die Kalkulation für Inlandsware.

Weizen, Mais und Gerste franko Lleida verloren gegenüber der Vorwoche 1 EUR/t. Für Gerste werden unverändert stoisch 180 EUR/t geboten, während die Offerten bei 183 EUR/t für vordere Ware bleiben. Identische Vorstellungen herrschen, wenn überhaupt, eher für Liefertermine ab April. Auch für Gerste ex Ernte sind 180 EUR/t im Gespräch. Beim Mais konzentrieren sich die Unterhandlungen auf Liefertermine ab August, die in der Vorwoche zwar noch zulegen, jetzt aber ebenfalls im Preis nachgegeben haben.

Wenn Sie den Markt für Getreide in Europa und Deutschland dauerhaft im Blick behalten wollen, dann ist der Onlinedienst Markt aktuell Getreide genau das Richtige für Sie. Nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten im Shop und sichern Sie sich jetzt Zugang zum Expertenwissen.

Marktexperten

Frau Wienke von Schenck - AMI Expertin für Getreide und Ölsaaten

Wienke von Schenck

Marktanalystin Getreide und Ölsaaten


Tel.: (0228) 33805-351
Kontakt: AMI Expertenseite

Autorin von Fachbeiträgen und Analysen zum Getreide-, Futtermittel- und Ölsaatenmarkt, Referentin auf Veranstaltungen des Agribusiness, Mitarbeit in Fachgremien