Login
Industriestärke

Cargill will in Krefeld auf Weizen setzen

Thumbnail
Josef Koch, agrarheute
am
22.01.2018

Weil sich die Kundenwünsche ändern, will Cargill in seiner Krefelder Fabrik künftig Weizen verarbeiten. Auch neue Produkte sind geplant.

Cargill-Stärkefabrik Krefeld

Cargill will in der Krefelder Stärkefabrik ab 2020 Weizen statt Mais verarbeiten. Die Umstellung ermöglicht es, die Produktpalette des Stärke- und Süßungsmittelwerkes in Krefeld zu erweitern und zu diversifizieren, mit Produkten wie pflanzlichen Weizenproteinen, spezialisierten industriellen Weizenstärken und hochwertigem Biokraftstoff.

Das Cargill-Werk in Krefeld produziert Stärke und Süßungsmittel aus Mais für Nahrungsmittel, Futtermittel und industriellen Anwendungen.

Als Teil der langfristigen Strategie soll die Umstellung auf Weizen Cargills Produktportfolio erweitern, um sich den Verbraucherbedürfnissen anzupassen. Dazu gehören eine ansteigende Nachfrage nach proteinreichen Nahrungsmitteln, ein steigender Bedarf für Papier- und Verpackungslösungen und Quellen für erneuerbare Energien.

Auch Produktion von Biokraftstoff geplant

„Zusätzlich untersuchen wir die Möglichkeit, hochwertigen Biokraftstoff aus einem geringer wertigen Prozessprodukt herzustellen und unseren Kunden anzubieten”, erklärt Alain Dufait, Cargill Starches & Sweeteners Europe Managing Director.

Die Absicht in das Krefelder Werk zu investieren, verdeutliche Cargills Unterstützung für die deutsche Wirtschaft, sowie für die deutsche und europäische Landwirtschaft, heißt es in einer Pressemitteilung.

Auch interessant