Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Kartoffelmarkt

Kartoffeln: Rekordpreise an der Börse nutzen

am Freitag, 28.06.2019 - 07:20

Die Hitzewelle hat die Kartoffelpreise in die Höhe schießen lassen. Soll man jetzt noch verkaufen?

Die Hitzewelle verleiht den Kartoffelpreisen Flügel. So sind die Notierungen an der Warenterminbörse EEX Leipzig zeitweise auf Rekordhöhe gestiegen. Der Kontakt für die Lieferung im April 2020 erreichte am Mittwoch während des Handels Spitzenpreise von 18 Euro/dt. Der Schlusskurs landete dann bei 17,9 Euro/dt festgesetzt. Innerhalb von neun Tagen hatten sich die Kartoffeln um über 5 Euro/dt verteuert.

Beim gestrigen Handel hat sich das Rekordniveau nicht behaupten können. Der Schlusskurs lag mit 16,50 Euro/t zwar deutlich unter dem Höchstpreis, doch entspricht das immer noch den Preisspitzen der vergangenen Wochen.

Absicherungsmengen erhöhen

„Die hohen Kartoffelpreise sollten Landwirte nutzen, um noch Mengen über die Börse zu verkaufen“, rät Unternehmensberater Hans Jürgen Hölzmann von der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen. Schließlich gebe es derzeit am Kassamarkt keine entsprechenden Kontraktangebote.

„Über einen Verkauf sollten vor allem Landwirte nachdenken, die erst knapp die Hälfte ihrer Erntemenge abgesichert haben“, sagt der Experte. Er ist sich sicher, dass die guten Preise am Terminmarkt schnell vorbei sein, wenn die Hitzewelle in den nächsten Tagen abflauen und es wieder ausreichend regnen sollte.