Login
Verbraucherpreise

Nahrungsmittel deutlich teurer

Lebensmittelgeschäft
© fotolia
Thumbnail
Dr. Olaf Zinke , agrarheute
am
16.01.2018

Die Preise für Nahrungsmittel sind in Deutschland deutlich stärker gestiegen als die übrigen Verbraucherpreise.

Das gilt sowohl für den Monat Dezember als auch für das gesamte Jahr 2017. Das zeigt der aktuelle Bericht des Statischen Bundesamtes über die Entwicklung Verbraucherpreise in Deutschland.

Im längerfristigen Vergleich befinden sich die Verbraucherpreise für die meisten Nahrungsmittel zudem auf dem höchsten Niveau seit mindestens 5 Jahren.

Preistreiber Nahrungsmittel und Energie

NM Jahre
© Olaf Zinke

Die vom Statistischen Bundesamt ermittelten Preise für Nahrungsmittel (ohne Getränke) sind im Vergleich der Jahre 2017 zu 2016 rund 3,0 % höher. Auch im Dezember 2017 betrug die Teuerung gegenüber dem Vorjahresmonat 3,0 %.

Damit verzeichnete man in Deutschland  2017 den stärksten Preisanstieg für Nahrungsmittel seit dem Jahr 2013. Damals hatten sich Nahrungsmittel um 4,4 % verteuert. Jedoch war das Preisniveau 2013 deutlich niedriger.   

In diesem Jahr war der Preisauftrieb bei Nahrungsmittel zudem deutlich stärker als bei den Verbraucherpreisen insgesamt. Dort betrug der Anstieg im Jahresvergleich nur 0,5 % und für den Monat Dezember 1,7 %.

Ähnlich kräftig wie die Nahrungsmittelpreise sind im Jahr 2017 mit 3,1 % lediglich die Preise für Energieprodukte gestiegen. In den drei Jahren zuvor waren die Energiepreise (im Unterschied zu den Nahrungsmitteln) jedoch zurückgegangen.

Den stärksten Anstieg verzeichnet man im Energiebereich bei Heizöl mit 16 % und bei Kraftstoffen mit 6 %.

Pflanzenöl und Molkereiprodukte deutlich teurer

NM Vorjahr
© Olaf Zinke

Von allen Nahrungsmitteln haben sich Pflanzenöle mit 21,4 % im Jahresvergleich am stärksten verteuert. Im Dezember 2017 lag der Preisaufschlag immerhin noch bei 16,6 %.

Bei Milchprodukten lag die Jahres-Teuerung bei 8,7 % und im Monat Dezember betrug der Aufschlag gegenüber dem Vorjahresmonat 9,1 %. Der am Jahresende ausgewiesene Indexwert ist der höchste für Milchprodukte seit mindestens 5 Jahren (2013).

Um 2,1 % angestiegen sind im Jahresvergleich die Preise für Fleisch und Fleischwaren. Im Dezember 2017 lag der Aufschlag gegenüber dem Vorjahresmonat sogar bei 2,9 %.

Nur um 0,4 % nach oben ging es im Jahr 2017 mit den Brotpreisen. Das ist der geringste Preisanstieg für Brot und Getreideerzeugnisse seit 5 Jahren.

Immerhin 2,7 % teurer als im Jahr zuvor war 2017 Obst. Zudem hat sich der Preisanstieg zum Jahresende noch beschleunigt, so dass die Preise im Dezember 7,6 % höher waren als im Vorjahr.

Die Gemüsepreise sind im Jahresvergleich um 0,5 % gestiegen, waren im Dezember jedoch 0,3 % niedriger als im Jahr zuvor.

Zucker und Süßwaren haben sich 2017 nur 0,4 % verteuert und waren im Dezember sogar 0,3 % günstiger als im Vorjahr.

Mehr Themen im agrarheute Magazin

Aktuelles Heft Mai 2018

Cover agrarheute Juni 2018
agrarheute Pflanze+Technik 2018

Verbraucherpreise so hoch wie nie

Index Nahrungsmittelpreis
© Pixabay/agrarheute
Preisindex Milch und Milchprodukte
© Pixabay/agrarheute
Preisindex Fleisch und Fleischprodukte
© Pixabay/agrarheute
Preisindex Brot und Getreideerzeugnisse
© Pixabay/agrarheute
Preisindex Pflanzenöle
© Pixabay/agrarheute
Preisindex Obst
© Pixabay/agrarheute
Preisindex Zucker und Süßwaren
© Pixabay/agrarheute
Preisindex Gemüse
© Pixabay/agrarheute
Auch interessant