Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Ernte 2018

Ukraine: Wintergetreide in TOP-Zustand

am Dienstag, 29.05.2018 - 12:23 (Jetzt kommentieren)

Die Winterkulturen befinden sich in der Ukraine in einem ausgezeichneten Zustand. Das meldete in dieser Woche das ukrainische Landwirtschaftsministerium.

Dabei gab es fast keine Auswinterungsschäden. Die Pflanzen auf den im vorigen Herbst bestellten Flächen sind fast überall aufgelaufen und befinden sich zudem in sehr guter Verfassung. Auch die Aussaat von Sommerkulturen ist Ende Mai fast vollständig abgeschlossen.

Dabei schienen die Wachstums-Bedingungen zunächst keineswegs optimal. Ein langer Winter mit reichlich Schnee und einer sehr späten Schneeschmelze Anfang April, verzögerten die Entwicklung der Pflanzen. Allerdings konnten die Böden reichlich Feuchtigkeit speichern.

Der April und der Mai waren dann überwiegend sehr trocken und zum Teil auch sehr warm. Deshalb konnten die Winterkulturen den Entwicklungsrückstand schnell aufholen. Auch die Frühjahrsbestellung wurde in hohem Tempo und unter sehr guten Bedingungen abgeschlossen.

Fast keine Auswinterungsschäden

Winterweizen_lpix76607.jpg

Das ukrainische Landwirtschaftsministerium veranschlagt die Gesamtfläche, auf der in diesem Jahr Winterkulturen, auf etwa 7,2 Mio. ha. Die Auswinterung war mit gerade einmal 5.200 ha bzw. 0,1 % der Aussaatfläche extrem niedrig.

Bislang befinden sich die Pflanzen in einem ausgezeichneten Wachstumszustand. Damit sind bisher auch die Voraussetzungen für hohe Erträge und eine gute Ernte gegeben.

Im vorigen Jahr hatten die ukrainischen Landwirte auf etwa 7,1 Mio. ha Wintergetreide ausgesät. Aufgelaufen waren die Pflanzen dann jedoch nur auf 6,8 Mio. ha.

Winterweizen und Triticale wachsen in diesem Jahr auf etwa 6,3 Mio. ha. Das wäre eine geringfügig kleinere Fläche als zur Ernte 2017. Die Fläche von Wintergerste wurde mit etwa 826.000 ha angegeben und Roggen wurde auf 149.000 ha bestellt.

Gleichzeitig haben die ukrainischen Landwirte auf rund 1,0 Mio. ha Winterraps ausgesät und damit auf dem größten Areal seit 5 Jahren. 

Sommerkulturen sind im Boden

acker_ukraine.jpg

Der Anbau von Sommergetreide, Mais und Ölsaaten ist nach dem Bericht des Ministeriums Ende Mai nahezu abschlossen. Ende der vorigen Woche waren knapp 7 Mio. ha bzw. 95 % der geplanten Flächen mit Sommerkulturen (ohne Ölsaaten) bestellt. Im vorigen Jahr waren zum gleichen Termin ebenfalls rund 7,0 Mio. ha bestellt.

Sommerweizen wurde bis Ende Mai auf 167.000 ha ausgesät und damit auf 95 % der geplanten Fläche. Anders als in Russland, spielt der Anbau von Sommerweizen in der Ukraine nur eine sehr untergeordnete Rolle. Im vorigen Jahr lag die Sommerweizenfläche ebenfalls nur bei 172.000 ha.

Die Aussaatfläche von Sommergerste meldet die Ukraine Ende Mai mit 1,50 Mio. ha. Da sind rund 96 % der geplanten Fläche. Im vorigen Jahr waren zu diesem Termin etwa 1,56 Mio. ha bestellt und damit etwas mehr. 

Mais haben die ukrainischen Landwirte bis Ende Mai auf 4,46 Mio. ha ausgesät und damit auf 97 % der für die Ernte 2018 geplanten Fläche. Zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres meldete man eine Aussaatfläche von 4,4 Mio. ha.   

Etwas größer als im vorigen Jahr ist mit 1,83 Mio. ha die Aussaatfläche bei Sojabohnen. Diese Fläche entspricht 94 % der Planfläche. Die Aussaat von Sonnenblumen erfolgte auf 5,4 Mio. ha im Vergleich zu 5,52 Mio. ha im vorigen Jahr.

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...