Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Crop-Monitoring

USA: Aussaat macht großen Sprung

Neue große Maschinen, RTK-Lenkung, teilflächenspezifische Bewirtschaftung und Cloud-Speicher – Großbetriebe im Mittleren Westen und in Südkanada arbeiten hoch effektiv.
am Dienstag, 08.05.2018 - 10:34 (Jetzt kommentieren)

Die Aussaat von Mais und Sojabohnen hat in den USA einen großen Sprung gemacht. Auch beim Sommerweizen hat sich die Aussaatfläche kräftig erhöht.

Zudem hat sich das Crop-Monitoring beim Winterweizen leicht verbessert und bei vielen Pflanzen hat die Ährenbildung begonnen.

Das USDA stufte am 06. Mai 34 % des Winterweizens in die beiden besten Kategorien gut und sehr gut ein und damit 1 Prozentpunkt mehr als in der vorigen Woche. Das sind jedoch 19 Prozentpunkte weniger als im vorigen Jahr. In dem mit Abstand wichtigsten Anbaustaat Kansas kamen allerdings nur 14 % der Weizenpflanzen in die beiden besten Kategorien. Die Ährenbildung hat jetzt bei 33 % der Weizenbestände begonnen, im Vergleich zu 19 % in der Vorwoche und 41 % im langjährigen Mittel.

Die Aussaatfläche des Sommerweizens hat ebenfalls kräftig erhöht und lag jetzt bei 30 % der erwarteten Aussaatfläche, im Vergleich zu nur 10 % Vorwoche. Im langjährigen Mittel waren zu diesem Termin jedoch schon 51 % der Sommerweizenflächen bestellt und im vorigen Jahr waren es ebenfalls 51 %.

Einen besonders kräftigen Sprung machte die US-Farmer bei der Maisaussaat. Am Ende der vorigen Woche waren 39 % der Flächen bestellt, im Vergleich zu nur 17 % in der Vorwoche und zu 44 % im langjährigen Mittel. In den beiden wichtigsten Anbaustaaten  Illinois und Iowa lag der Aussaatfortschritt jetzt bei 74 % und 40 %.

Die Aussaat von Sojabohnen war bis zum 06. Mai ebenfalls schon zu 15 % erfolgt, im Vergleich zu 5 % in der Vorwoche und 13 % im langjährigen Mittel. In den beiden wichtigsten Anbaustaaten  Illinois und Iowa lag der Aussaatfortschritt bei 29 % und 12 %.

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...