Login
Börsentelegramm

Weizen- und Rapspreise klettern in Europa weiter

Weizen Börse
Dieter Jendrziak
am
02.08.2018

Am europäischen Markt war gestern die neue Ernteschätzung des Deutschen Bauernverbandes das Topthema. Die Reduktion um 5 Mio. t auf insgesamt nur noch 36 Mio. t Getreide viel beachtlich aus. In Paris standen daher durchweg stramme Gewinne an der Anzeigetafel. In den USA sorgten neue Drohungen im Handelskonflikt mit China für kräftige Gewinnmitnahmen im Sojakomplex, was den Mais negativ beeinflusste. Der Weizen konnte hier aufgrund der global größeren Ausfälle moderat zulegen. Heute Morgen korrigiert die Sojabohne im elektronischen Handel in Chicago weiter, während der Weizen und auch der Mais mit grünen Vorzeichen in den Tag starten.

Zugangsbeschränkung
Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Inhalt ist zugangsbeschränkt. Um den Artikel zu lesen, loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich bitte.

agrarheute

Wenn Sie kein Abonnent sind, können Sie hier kostenlos Probeausgaben der agrarheute bestellen. Sie haben damit sofort Zugriff befristet für 30 Tage auf den Exklusivbereich.

Registrieren

Ich habe bereits ein Abo und möchte mich kostenlos registrieren.
Als Abonnent kostenlos registrieren
Ich habe noch kein Abo und möchte mich registrieren und kostenlose Probeausgaben bestellen.
Registrieren Icon

 

Ich kann diese Zustimmung jederzeit gegenüber der Deutscher Landwirtschaftsverlag GmbH, Lothstr. 29, 80797 München per E-Mail unter kundenservice@agrarheute.com oder per Fax unter 0049-89-12705-586 widerrufen.
*) Pflichtfeld
Jetzt registrieren und weiterlesen
Auch interessant