Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Biodiesel

Welche Pflanzenöle in Biodiesel stecken

am Mittwoch, 11.12.2019 - 05:00 (Jetzt kommentieren)

Raps war bisher einer der wichtigsten Rohstoffe für Biodiesel. 2019 könnten sich Verschiebungen ergeben. Das sind die Gründe.

Die Produktion von Biodiesel hat weltweit zugenommen und damit auch der Einsatz von Rohstoffen. Allerdings hat sich der Anteil der Rohstoffe im Vergleich zum Vorjahr kaum unverändert. Soviel Pflanzenöl steckt im Biodiesel:

  • 35 % Palmöl,
  • 26 % Sojaöl,
  • 16 % Rapsöl,
  • 11 % Altspeisefette,
  • 7 % tierische Fette sowie
  • 6 % andere Fette und Öle.

Biodiesel aus pflanzlichen Abfallölen (Altspeisefetten) oder tierischen Fetten machen etwa 18 Prozent der Rohstoffbasis aus. Die wichtigsten Rohstoffquellen bleiben Palm-, Soja- und Rapsöl.

Hohe Rapsölpreise können Anteile verschieben

Biodiesel-Anteile Pflanzenöle

Das könnte sich 2019 ändern, denn die Entwicklung der Preise der einzelnen Komponenten zeigt deutliche Unterschiede zu 2018 auf. Rapsöl liegt auf einem hohen Niveau und kostete im September 2019 im Schnitt 96 Euro/t mehr als im Vorjahr. Damit hat sich der Abstand zu Soja-, Sonnenblumen- und Palmöl deutlich vergrößert. Laut Ufop wird erwartet, dass in Nord- und Südamerika sowie Südostasien die Biodieselproduktion aus Soja- bzw. Palmöl zulegt.

In der EU-28 ist offen, ob sich der Anteil von Biodiesel aus Abfallölen und -fetten weiter auf Kosten von Rapsöl erhöht. Doch auch die dürrebedingt geringere Rapsernte und die erfolgte Umstellung auf die Verarbeitung von Sojabohnen sowie der zeitweise auf über 300 Euro je Tonne gestiegene Preisabstand von Palm- und Rapsöl könnte die Rohstoffanteile verändern.

Das agrarheute Magazin
Aktuelles Heft Juni 2020
Schnupper-Angebot Alle Aboangebote

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...