Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Lebensmitteleinzelhandel

Wütende Bio-Bauern verschenken aus Protest ihre Bio-Kartoffeln

Frisch geerntete Kartoffeln
am Mittwoch, 28.04.2021 - 10:45 (5 Kommentare)

In Niedersachsen haben Bio-Landwirte vor einer Filiale der Bio-Supermarktkette Denn’s ihre ökologisch erzeugten Kartoffeln verschenkt.

Mit der Aktion in Lüneburg protestierten die Landwirte gegen den Verkauf von Bio-Frühkartoffeln aus Ägypten in dem Supermarkt. Sie ärgern sich über den Import der Biokartoffeln aus Nordafrika, während niedersächsische Erzeuger noch über ausreichend Lagerware verfügen. „Wir haben in unseren Scheunen noch so viele, schöne Bio-Kartoffeln“, zitiert der Sender NDR den Landwirt Carsten Niemann.

Biokartoffelanbau: Protestschreiben an Firmenzentrale überreicht

Die Lüneburger Heide ist ein Zentrum des Biokartoffelanbaus. Nach Angaben des Öko-Kompetenzzentrums Niedersachsen werden im Wendland jährlich rund 700 Hektar Biokartoffeln angebaut.

Die regionalen Biobauern beließen es nicht dabei, den Kunden von Denn’s Biomarkt ihre Kartoffeln vom Anhänger herunter zu schenken. Sie überreichten der Firmenzentrale im bayerischen Töpen gleichzeitig ein Protestschreiben.

Die auf den Biomarkt spezialisierte dennree Gruppe mit ihren Denn's Biomarkt-Filialen erzielte 2020 einen konsolidierten Nettoumsatz von 1,4 Mrd. Euro. Das entspricht einer Steigerung um 285 Mio. Euro beziehungsweise von über 24 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...