Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Rübenkampagne 2020/21

Zuckerpreise steigen am Weltmarkt kräftig

Zucker lagert in einer Halle.
am Donnerstag, 06.08.2020 - 14:37 (Jetzt kommentieren)

Die Zuckerpreise an den Terminbörsen haben deutlich angezogen. Grund sind erwartete Ertragseinbußen in der EU.

An der Agrarterminbörse in London wurde der Kontrakt auf Weißzucker mit Fälligkeit im März 2021 heute (6.8.) gegen 14:30 Uhr hiesiger Zeit für 367,7 $/t (310 Euro) gehandelt. Gegenüber dem am 14. Juli 2020 markierten Zwischentief entspricht der jüngste Kurs einem Plus von 7,7 %.

Auch für den Rohzucker an der New Yorker Börse ging es aufwärts. Für den betreffenden Märzfuture 2021 wurden zuletzt 13,19 cts/lb (248 Euro/t) bezahlt; das war im Vergleich zum Zwischentief, das ebenfalls zur Mitte des vergangenen Monats erreicht worden war, ein Plus von 7,7 %.

Analysten erwarten größere Zuckereinfuhren Chinas

Analysten begründeten die positive Entwicklung unter anderem mit dem Argument, dass die Zuckerrübenerträge in der Europäischen Union durch den Rübenvergilbungsvirus beeinträchtigt werden könnten. Außerdem sei es wahrscheinlich, dass die Regierung Chinas eine zusätzliche Importquote über 2,1 Mio t Zucker einrichten könnte. Das Land ist global der zweitgrößte Importeur.

Außerdem wird spekuliert, dass die thailändische Zuckerrohrernte in diesem Jahr wegen Trockenheit um 5 % kleiner ausfallen könnte als in der vergangenen Saison. Allerdings führten gestern gegenlautende Wettervorhersagen zu Preisabschlägen. Thailand ist der zweitgrößte Zuckerlieferant am Weltmarkt.

Geringere Ernte in Brasilien nicht auszuschließen

Auch in Brasilien, der Nummer eins am Weltmarkt, ist nach Einschätzung von Marktexperten ein Produktionsrückgang nicht auszuschließen. Es bestehe nämlich die Gefahr, dass die dortige Zuckerrohrernte unterdurchschnittlich ausfallen könnte, weil nach der Trockenheit zum Ende der Kampagne hin zunehmend ältere, ertragsärmere Pflanzen geerntet würden.

Darüber hinaus sei Indiens Subventionsprogramm für die Lagerung von insgesamt 4 Mio t Zucker ausgelaufen. Ob die Maßnahme fortgesetzt werde, sei noch unklar.

Hier geht es zu den aktuellen Zuckernotierungen an der Liffe in London.

Mit Material von AgE
Das agrarheute Magazin Die digitale Ausgabe Oktober 2020
agrarheute digital iphone agrarheute digital macbook
cover_agrarheute_magazin.jpg

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...