Login
Milchmarkt

Biomilch boomt in Frankreich

Milchpreis: Risiko praktikabel managen
Thumbnail
Dr.Olaf Zinke, agrarheute
am
20.04.2018

In Frankreich boomt die Produktion von Biomilch. In den ersten Monaten dieses Jahres war die angelieferte Menge knapp 50 % größer als im Jahr zuvor.

Damit ist die Wachstumsdynamik noch stärker als in Deutschland. Ursachen sind ein sehr kräftiger Zuwachs der Anzahl der Biomilch-Erzeuger und auch eine größere Produktionsmenge je Betrieb.

Der französische Agrar-Informationsdienst Agrosalon erwartet in einer aktuellen Prognose bis 2019 ein Wachstum der Produktionsmenge um etwa zwei Drittel.

Die Preise für Biomilch waren in Frankreich mit zuletzt 50 Cent je kg geringfügig höher als in Deutschland.

Im vorigen Jahr waren die französischen Biomilchpreise zeitweise über 52 Cent geklettert und hatten im Jahresmittel einen neuen Höchststand erreicht. 

Produktion wächst derzeit um 50 %

ABIO

Bereits im Jahr 2017 hatte angelieferte Menge Biomilch in Frankreich um 13 % auf rund 644 Mio. kg zugenommen. Das war ein neuer Produktionsrekord. Im Jahr zuvor (2016) hatte die Produktion allerdings stagniert bzw. war ganz leicht zurückgegangen.

Im Zeitraum von 2013 bis 2017 war die Biomilch-Menge allerdings um mehr als ein Viertel gewachsen. Im laufenden Jahr hat das Wachstum noch einmal sehr kräftig zugenommen. In den ersten beiden Monaten des Jahres beschleunigte sich der Zuwachs auf knapp 50 %. Hintergrund ist offenbar auch eine deutlich größere Zahl an Biomilcherzeugern.

Damit war die Dynamik größer als in Deutschland. Hierzulande übertrifft die angelieferte Menge Biomilch den Vorjahreswert immerhin um 30 % und erreicht damit ebenfalls einen neuen Rekordstand.

Marktanteil etwas kleiner als in Deutschland

Milchtank

Der Anteil der Biomilch an der insgesamt erzeugten Milchmenge in Frankreich lag im vorigen Jahr bei 2,6 %. Anfang 2018 ist der Marktanteil auf 3,1 % gestiegen.

In Deutschland waren im vorigen Jahr etwa 3,0 % der insgesamt erzeugten Milch auch Biomilch. Anfang 2018 nahm dieser Anteil auf 3,4 % zu. In absoluten Zahlen wird in Deutschland etwa ein Drittel mehr Biomilch erzeugt als in Frankreich. Der Biomilch-Anteil an der deutschen Gesamtproduktion ist ebenfalls etwas höher.

Würde sich das derzeitige Wachstumstempo von 50 % im aktuellen Jahr fortsetzen, würde die Biomilchmenge in Frankreich von zuvor 644 Mio. kg auf rund 966 Mio. t zunehmen und den deutschen Wert von 2017 übertreffen.

Die deutsche Produktion könnte bei einem anhaltenden Zuwachs von 30 % von 939 Mio. t auf 1,22 Mrd. t zulegen. Allerdings hängt das Wachstumstempo auch von der weiteren Aufnahmefähigkeit des Biomarktes und der Höhe der Biomilchpreise ab.

Sehr hohe Preise für Biomilch

Anlieferung Biomilch

In Frankreich erreichten die Preise für Biomilch im vorigen Jahr mit durchschnittlich 48,50 Cent einen neuen Höchststand. Im Herbst 2017 waren die Erzeugerpreise zeitweise auf ein Allzeithoch von mehr als 52 Cent je kg Rohmilch (natürlicher Fettgehalt) geklettert.

In den beiden ersten Monaten des Jahres 2018 bekamen die französischen Landwirte zwischen 50,1 Cent und 49,6 Cent je kg für ihre Milch. Das waren geringfügig höhere Preise als in Deutschland mit 49,3 bis 49,1 Cent je kg (natürlicher Fettgehalt).

Im Durchschnitt des Jahres 2017 hatten die Molkereien den deutschen Biobauern Milchpreise von 49,0 Cent gezahlt (ab Hof). Insgesamt ist das Preisniveau in beiden Ländern also etwa ähnlich. 

Ein Drittel mehr Betriebe

Biomilchprodukte

Die französische Agrarbehörde FranceAgrimer zählte im Februar 2018 insgesamt 2.846 Biomilchbauern. Im Vergleich zum Februar 2017 war dies ein sehr starker Zuwachs von 651 Betrieben bzw. fast 30 %. 

In den Jahren zuvor war die Zahl der Milchbauern relativ stabil. Die durchschnittliche monatliche Anlieferungsmenge je Betrieb betrug im Februar 2018 knapp 22.000 kg. Im Jahr zuvor waren es 19.000 kg je Monat.

Der größte Teil der Biomilch fließt nach den Daten von FranceAgrimer in die Produktion von Trinkmilch. Hier lag der Marktanteil an der Gesamtproduktion bei 7,6 % und war damit mit Abstand am höchsten von allen Produktgruppen.

Den zweithöchsten Marktanteil hatten Biojogurts mit 3,4 %, gefolgt von Biobutter mit 2,3 %. Weniger als 2 % Marktanteil erreichten Frischkäse mit 1,6 %, Sahne mit 1,0 % sowie Milch-Desserts, andere Käsearten und Milchpulver mit Markanteilen unter 1,0 %.

Auch interessant