Login

B.M.G.-Pleite: Alle Fakten im Überblick

Rohmilch
Thumbnail
Anke Fritz, agrarheute
am
29.03.2018

Seit Anfang März berichten wir auf agrarheute über die Pleite der Berliner Milchhändler B.M.G. und die Folgen für die Landwirte. Die wichtigsten Entwicklungen nochmal im Überblick.

Rentenbank bietet Liquiditätsdarlehen

B.M.G.-Pleite: Rentenbank bietet Liquiditätsdarlehen: Milcherzeuger, die infolge der Insolvenz der Berliner Milcheinfuhr-Gesellschaft (B.M.G.) kurzfristigen Liquiditätsbedarf haben, können ab sofort über ihre Hausbanken bei der Landwirtschaftlichen Rentenbank ein Darlehen zur Liquiditätssicherung beantragen.

Einnahmeverluste durch B.M.G.-Pleite

B.M.G.-Pleite: BDM schätzt Verluste auf 60 Mio. Euro: Ersten Einschätzungen zufolge dürften sich laut BDM die zu erwartenden Einnahmeverluste für die ehemaligen B.M.G.-Lieferanten auf insgesamt mindestens rund 60 Mio. Euro beziffern lassen – Tendenz steigend, wenn man davon ausgeht, dass auch nach vier Wochen die Milchpreisunterschiede zum Bundesdurchschnitt deutlich sein dürften.

B.M.G.-Pleite: Klöckner und Holzenkamp helfen Milchbauern: Bundesagrarministerin Julia Klöckner und der Präsident des Raiffeisenverbandes Franz-Josef Holzenkamp haben sich darauf verständigt, dass die Molkereien des Verbandes Milch abnehmen werden. 

Desaster für betroffene Milchviehhalter

B.M.G.-Pleite: Milchgeld für Februar bleibt aus: Das Einstellen der Milchabholung durch die B.M.G. als einem der größten deutschen Milchhändler bedeutet für die direkt betroffenen Milchviehhalter ein wirtschaftliches Desaster: Sie sind laut Bundesverband Deutscher Milchviehhalter (BDM) unmittelbar und akut in ihrer Existenz bedroht.

B.M.G stellt Insolvenzantrag

B.M.G. stellt Insolvenzantrag vorläufig: Am Freitag, 9. März 2018, teilte die B.M.G. ihren Lieferanten mit, dass sie einen vorläufigen Insolvenzantrag gestellt hat. Weiter heißt es in der internen Information, es sei ein vorläufiger Insolvenzverwalter benannt. Dieser habe versichert, dass es im Interesse aller liege, die B.M.G. weiterzuführen und am Markt neu aufzubauen.

Mehr Themen im agrarheute Magazin

Aktuelles Heft August 2018

Auch interessant