Login
Molkereipleite

B.M.G.-Pleite: Klöckner und Holzenkamp helfen Milchbauern

Milchabholung
Thumbnail
Josef Koch, agrarheute
am
18.03.2018

Milchbauern, die wegen der Insolvenz der Berliner Milcheinfuhr-Gesellschaft bisher keinen neuen Abnehmer finden konnten, haben einen neuen Rettungsanker.

Julia Klöckner

Für die Milchbauern, die nach der Insolvenz der Berliner Milcheinfuhr-Gesellschaft B.M.G. noch keine Abnehmer für ihre Milch gefunden haben, wird es eine Lösung geben.

Bundesagrarministerin Julia Klöckner und der Präsident des Raiffeisenverbandes Franz-Josef Holzenkamp haben sich am Wochenende darauf verständigt, dass die Molkereien des Verbandes Milch abnehmen werden. 

„Ich begrüße es sehr, dass die Molkereiwirtschaft sich solidarisch gezeigt und einen Großteil der Milch untergebracht hat“, betont Bundesagrarministerin Julia Klöckner. Bislang konnte jedoch der Gesamtausfall noch nicht kompensiert werden.

Auf dem Berliner Milchforum hatte sich Klöckner Ende vergangener Woche gegen staatliche Rettungsaktionen ausgesprochen.
 

Bauern ohne neuen Abnehmer sollen sich bei Raiffeisenverband

Franz-Josef Holzenkamp

„Deswegen habe ich am Wochenende mit dem Präsidenten des Deutschen Raiffeisenverbandes telefoniert. Ich freue mich sehr, dass Franz-Josef Holzenkamp mir versichert hat, dass sich die genossenschaftlichen Molkereien, die im Deutschen Raiffeisenverband organisiert sind, solidarisch verhalten werden. Er sicherte mir zu, dass die Molkereien im Rahmen ihrer Möglichkeiten alles tun werden, um die betroffenen Landwirte in dieser Ausnahmesituation zu unterstützen.“

Für die Bauern dürfe keine existentielle Not entstehen. Ein Lebensmittel wie Milch sei zu wertvoll, um vernichtet zu werden.

 Holzenkamp hatte im Vorfeld versichert, mit seinen Molkereien im engen Kontakt zu stehen. „Sie werden sich solidarisch verhalten und helfen.“

Milchbauern, die noch Molkereien suchen, können sich auch beim DRV melden um sich Kontakte zu Molkereien vermitteln zu lassen. Nach der Insolvenz der B.M.G. mussten 900.000 Tonnen Milch kurzfristig neue Abnehmer finden.

 

Mehr Themen im agrarheute Magazin

Aktuelles Heft Oktober 2018

Auch interessant