Login
Risikomanagement

EEX Milchkontrakt startet am 15. August

Milchbörse EEX
Vorschaubild
Dr.Uwe Steffin, agrarheute
am
19.04.2018

Rohmilch kann an der European Energy Exchange (EEX) erstmals am 15. August 2018 gehandelt werden. Das hat Dr. Tobias Paulun beim Agrarfinanzforum von DBV und Rentenbank in Berlin angekündigt. Der neue Kontrakt kann am Laufzeitende nicht physisch angedient werden, sondern wird bar abgerechnet, erläuterte Paulun, der die Strategie der Leipziger Terminbörse verantwortet.

Molkereien in der Pflicht

Die Preisabsicherung wird mit dem neuen Kontrakt für die Milcherzeuger einfacher als bisher indirekt über Butter und Pulver, zeigte sich Sascha Siegel, ebenfalls EEX, überzeugt.

Mit dem Rohmilchkontrakt wolle man aber nicht die Molkereien aus ihrer Pflicht entlassen, selbst Risikomanagement zu betreiben und den Milcherzeugern Absicherungsmodelle anzubieten, so der EEX Produktmanager Agrarprodukte. Dann könnten sich die Erzeuger ganz auf das konzentrieren, was sie am besten könnten, nämlich einen qualitativ hochwertigen Rohstoff zu produzieren.

Milchmarkt ist volatil

Dr. Christian Bock von der Landwirtschaftlichen Rentenbank begrüßt das Engagement der EEX in Sachen Milchpreisabsicherung. Es gebe kaum einen anderen Wirtschaftszweig, in dem die Erzeuger so stark von den Erlösen eines einzigen Produktes abhängig seien und wo die Preise gleichzeitig so volatil seien, so der Bereichsleiter Fördergeschäft.

Die Kontraktspezifikationen des Rohmilchkontraktes finden sie hier.
 
In der Mai-Ausgabe von agrarheute berichten wir ausführlich, wie ein Milchviehhalter aus Sachsen-Anhalt die Preisschwankungen mittels Börsenabsicherung managt.

Mehr Themen im agrarheute Magazin

Aktuelles Heft August 2018

Auch interessant