Login
Molkereibranche

Gutes Jahr für Danone

Thumbnail
Josef Koch, agrarheute
am
19.02.2018

Im vergangenen Jahr hat Danone mehr Geld verdient. Aber im Milchbereich läuft es für den Konzern nicht so gut.

Der Nahrungsmittelriese Danone konnte im vergangenen Jahr seinen Umsatz und Überschuss deutlich erhöhen. So kletterte der Umsatz um 12,5 Prozent auf 24,7 Mrd. Euro. Ein Großteil des Wachstums beruht aber auf Unternehmenszukäufen wie WhiteWave, einem US-Sojamilchhersteller, und Währungseffekten. Rechnet man diese heraus, wuchs der Umsatz von Danone nur um 2,5 Prozent.

Profitiert hat der Konzern von dem starken Wachstum in China. Dort soll der Umsatz um 30 Prozent gestiegen sein.

Der Überschuss stieg im Konzern auf knapp 2,2 Mrd. Euro. Das enstprach einem Plus von 14,6 Prozent gegenüber 2016. Unternehmenschef Emmanuel Faber sieht Danone mit seinem Produktportfolio gut aufgestellt, um stabil gegenüber Marktschwankungen zu sein.

Im laufenden Jahr will Danone einen weiteren Gewinnzuwachs erzielen, teilte CEO Faber mit.

Milchumsatz leicht schwächer

Das Milchgeschäft lief bei Danone 2017 nicht so gut wie die Wassersparte mit den Marken Volvic und Evian sowie der Babynahrungsektor.

So musste Danone im Milchgeschäft leichte Umsatzrückgänge hinnehmen. Dabei wollte das Unternehmen mit der Übernahme der US-Firma WhiteWave hier die Wende schaffen. Unternehmensboss Faber berichtet aber, dass Danone seit der Übernahme rund 50 Mio. Dollar (rund 40 Mio. Euro) Synergieeffekte erzielen konnte. "Wir liegen damit deutlich über Plan", sagte Faber.  

Auch interessant