Login
Milchmarkt

Intervention von Magermilchpulver über Ausschreibung

Milchpulver.jpg
© Selket/Wikipedia
von am
31.01.2018

Die Landwirtschaftsminister der Europäischen Union haben die bisherigen Regelungen bei der Intervention von Magermilchpulver ausgesetzt.

Der EU-Agrarministerrat beschloss am Montag, dass Magermilchpulver in diesem Jahr nur im Rahmen von Ausschreibungen in die Intervention übernommen wird.

Damit kann entsprechend der Marktlage entschieden werden, welche Menge zu welchem Preis aufgekauft und eingelagert wird. Hintergrund sind die sehr hohen öffentlichen Interventionsbestände von zuletzt 378.000 t.

Ein Verkauf des eingelagerten Milchpulvers war in den letzten Monaten kaum möglich. Bei einem zu raschen Abbau der Bestände befürchtet die Kommission zusätzlichen Druck auf die Milchpreise.

EU-Agrarkommissar Phil Hogan hatte die jetzt beschlossene Maßnahme bereits im Oktober angekündigt, um ein weiteres Anwachsen der Interventionsbestände zu vermeiden beziehungsweise einen Abbau zu ermöglichen.

Ausführliche Informationen zu den europäischen Beständen und zu den Preisen von Magermilchpulver finden Sie in folgendem Beitrag:

Milchpulver drückt auf die Milchpreise

Auch interessant