Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Milchmarkt

Milch: EU exportiert deutlich mehr Butter

am Mittwoch, 16.05.2018 - 16:34 (Jetzt kommentieren)

Butter und Magermilchpulver waren bisher in 2018 die Exportschlager der EU. Bei anderen Milchprodukten liefen die Ausfuhren nicht so gut.

Butter in Scheiben geschnitten

Obwohl die Butter in der EU in den ersten drei Monaten 2018 teurer als am Weltmarkt war, sind die Exportzahlen höher als im Vorjahresquartal. Nach den aktuellen Zahlen der EU-Milchmarktbeobachtungsstelle haben die EU-Molkereien rund 52.000 t Butter und Butteröl in Drittländer geliefert. Das waren 14 Prozent mehr als 2017.

Allerdings geht die Exportgeschwindigkeit etwas zurück. So lag der Vorsprung im Januar noch bei 44 Prozent. Grund sind die seitdem deutlich gestiegenen Butterpreise in der EU. Die Hersteller sind immer weniger wettbewerbsfähig, da die Butterpreise in der EU schneller als am Weltmarkt angezogen haben.

Positiv verliefen auch die Ausfuhren an Magermilchpulver. Mit 207.100 t konnte die EU 8 Prozent mehr exportieren als im ersten Quartal 2017. Mit 6 Prozent lagen auch die Molkenpulverausfuhren im Plus. Absolut entsprach dies 150.200 t von Januar bis März 2018. 

Leichtes Plus bei Käse

Mit 1 Prozent lagen auch die Käseexporte leicht im Plus. So lieferten die EU-Hersteller 204.200 t Käse in Drittstaaten, was einer Steigerung um 2.700 t entsprach.

Weniger gefragt waren indes Vollmilchpulver, Kondensmilch und Kasein. So gingen die Mengen bei Vollmilchpulver um 12 Prozent auf 94.300 t zurück. Um die gleiche Prozentzahl fielen die Ausfuhren von Kondensmilch.

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...