Login
Molkerei

Milch: FrieslandCampina beschließt Krisenmaßnahmen

von , am
22.11.2017

Der Mitgliedsrat von FrieslandCampina hat einer vorübergehenden vorläufigen Maßnahme zugestimmt, falls die Milchbauern im Frühjahr wieder zuviel Milch anliefern.

FC_Milchtankwagen auf Hof
Vorsorglich haben die Mitglieder von FrieslandCampina für das kommende Jahr Krisenmaßnahmen zugestimmt. © Werkbilder

Weil die niederländische GroßmolkereiFrieslandCampina im kommenden Frühjahr eine Milchschwemme für möglich hält, hat der Mitgliedsrat gestern Krisenmaßnahmen beschlossen. Laut Prognose der Molkereiexperten könnten die eigenen Mitglieder im Frühjahr 2018 mehr Milch als 2017 anliefern.

Laut dem Beschluss soll die Molkerei die Mitlgieder mindestens 14 Tage vor Beginn der Maßnahme informieren. So kann die Mengenreduzierungsmaßnahme mindestens 4 Wochen dauern, längstens jedoch solange wie die Milchanlieferung die Verarbeitungskapazitäten überschreitet. Die Maßnahme kann FrieslandCampina ab 1. Januar 2018 bis 30. Juni 2018 anwenden, wenn es die Marktlage erfordert.

Alle Lieferanten von Krisenmaßnahme betroffen

Von den Maßnahmen sind alle Lieferanten in den Niederlanden, Belgein und Deutschland betroffen. Die Molkerei appelliert an alle Milcherzeuger, die Milchmengen nur moderat zu steigern, damit die Notmaßnahmen nicht angewandt werden müssen.

Die Krisenmaßnahmen von FrieslandCampina in 2016 waren für viele Milchbauern zu überraschend. Daher wer viele verärgert, so Vorstandsmitglied Hans Stöcker. Mit dem jetzigen Beschluss zu den Krisenmaßnahmen will die Molkerei nurn frühzeitig für Klarheit sorgen. 

Auch interessant