Login
Milchbranche

Milch: Neuer Verband nimmt Arbeit auf

Thumbnail
Josef Koch, agrarheute
am
11.12.2017

Die Nachfolgeorganisation der Landesvereinigung Bayern kann un ihre Arbeit aufnehmen. Bauernvertreter sind nur noch im Beirat vertreten.

Babl Carolin

Die außerordentliche Mitgliederversammlung des milch.bayern e.V. hat vergangene Woche die Mitglieder des Beirates gewählt und die Geschäftsführung bestimmt. Damit ist der Startschuss für das operative Geschäft des neuen Vereins ist gefallen.

Der Verein tritt die Nachfolge der Landesvereingiung Bayern e.V. an, die vor kurzem aufgelöst wurde, weil die bayerischen Molkereien diese nicht mehr unterstützen wollte.

Für die Gruppe der Milcherzeuger wählte die Mitgliederversammlung des milch.bayern e.V. jeweils drei Vertreter des Bayerischen Bauernverbandes (BBV) sowie des Bundesverbandes Deutscher Milchviehhalter e.V. (BDM) in den Beirat. Ergänzt wird das Gremium durch eine Vertreterin des DHB-Netzwerkes Haushalt Landesverband Bayern e.V.

Den BBV vertreten Wolfgang Scholz, stellv. Bezirkspräsident Oberbayern und VMB-Vorsitzender, Alfred Enderle, Bezirkspräsident Schwaben und Vorsitzender Milchprüfring sowie Hans-Jürgen Seufferlein, Geschäftsführer des Milchförderfonds.

Vom BDM sind Hans Leis, Uffing, Andreas Steidele, Sulzberg sowie Peter Meyer, Emskirchen vertreten. Der Beirat hat nur beratende Funktion.

Drei Vorstände aus der Molkereiwirtschaft

Huber Ludwig im Porträt

Carolin Babl stellte sich als neue Geschäftsführerin des Vereins auf der Mitgliederversammlung vor. Sie wird künftig gemeinsam mit den Vorständen Christian Schramm, Susanne Glasmann und Ludwig Huber das operative Geschäft des milch.bayern e.V. führen. Die Vorstände sind dabei vor allem für die strategische Ausrichtung des milch.bayern e.V. zuständig.

Christian Schramm, der Vorstandsvorsitzende, blickt optimistisch in die Zukunft: „Seit der Gründung des Vereins im Mai 2017 durchlebten wir turbulente Zeiten. Alle erforderlichen Strukturen wurden geschaffen und mit unserem Aufsichtsrat sowie dem neu gewählten Beirat sind wir gut gewappnet für die bevorstehenden Aufgaben.“

Krisenmanagement als erste Aufgabe

Das künftige Aufgabenspektrum des milch.bayern e.V. ist weitreichend. Geschäftsführung und Mitglieder sind sich einig, die zentralen Aufgaben der bayerischen Milch- und Molkereiwirtschaft fortzuführen und weiterzuentwickeln.

Die ersten Themenstellungen sind das Krisenmanagement und die Krisenkommunikation am Beispiel der Maul- und Klauenseuche. Der milch.bayern e.V. stellt hierzu bereits eine neue Broschüre und einen Foliensatz zur Verfügung, die die Mitgliedsunternehmen u.a. bei ihren Winterversammlungen verwenden können. Für das Jahr 2018 plant der Verein den Umzug ins Haus der Milch.

Große Mehrheit der Molkereien ist dabei

Seit Mai 2017 ist der milch.bayern e.V. der freiwillige Zusammenschluss der bayerischen Milch- und Molkereibranche. Unter dem gemeinsamen Dach haben die Mitglieder wichtige Kompetenzen gebündelt, um die Fortführung zentraler Aufgaben der bayerischen Milchwirtschaft zu sichern. Der milch.bayern e.V. vertritt nach eigenen Angaben die Interessen von mehr als 90 Prozent der bayerischen Molkereien.

Auch interessant