Login
Milchverwertung

Milchpreis-Indikator fällt deutlich

milchpreissymbolbild.jpg
Thumbnail
Dr.Olaf Zinke, agrarheute
am
16.08.2018

Die finanzielle Verwertung der Milch hat im Juli deutlich verschlechtert. Ursache ist, dass die Preise für Butter im Großhandel kräftig gefallen sind.

MPI und MP

Auch die Notierungen für Magermilchpulver und Vollmilchpulver waren rückläufig. Dagegen mussten die Großhändler für Käse mehr Geld ausgeben.

Der aus den Erlösen für die wichtigsten Milchprodukte errechnete Milchpreisindikator für Deutschland ist im Juli um 1,6 Cent auf 37,20 Cent je kg Rohmilch zurückgegangen.

Der letzte von der Europäischen Kommission für Deutschland gemeldete Auszahlungspreis für Rohmilch mit natürlichem Fettgehalt lag im Juni bei 32,4 Cent/kg. Das war ein ganz leichter Anstieg von 0,2 Cent.

Trotz des aktuellen Rückgangs ist die finanzielle Verwertung der Milch seit April rechnerisch deutlich besser als der ausgezahlte Milchpreis. Im Juni war die Differenz zwischen dem Indikator und dem Milchpreis größer als 6 Cent.

Butter 10 Prozent billiger

Butter

Die Preise für Butter sind im Juli deutlich zurückgegangen. Der durchschnittliche Butterpreis lag im Großhandel im Juli bei 550 Euro je 100 kg. Im Juni waren noch 610 Euro je 100 kg und damit 60 Euro mehr gezahlt worden.

Der Index hat sich damit im Juli um 9,9 % verschlechtert. Das ist der niedrigste Stand seit März 2018. Anfang August bewegten sich die Butternotierungen in der Europäischen Union seitwärts bei 556 Euro.

Am europäischen Terminmarkt (EEX) lagen die Butterpreise für den Liefermonat August bei 5.700 Euro je t. Für die Monate September und Oktober wurden 5.580 Euro je t notiert. Damit liegen die Kurse für die nächsten Monate etwa auf dem Niveau des aktuellen Kassamarktes.

Magermilchpulver etwas billiger

MMP

Die Preise für Magermilchpulver (MMP) sind im Großhandel im Juli ebenfalls zurückgegangen. Der Index für Magermilchpulver verschlecherte sich um um 6 %. Mit rund 150 Euro je 100 kg war der Magermilchpulverpreis 9 Euro niedriger als im Vormonat.

Anfang August bewegten sich die Magermilchpulverpreise in der Europäischen Union seitwärts und notierten bei 147 Euro.

Am europäischen Terminmarkt betrug der MMP-Preis für August 1.555 Euro/t. Für September lagen die Kurse bei 1.600 Euro/t und für Oktober bei 1.750 Euro/t.

Damit bewegen sich die Preiserwartungen für die nächsten Monate wieder über den derzeitigen Kassapreisen.

Käsepreise erneut im Plus

Käse

Die Preise für Käse (Edamer) sind im deutschen Großhandel im Juli gestiegen. Damit hat sich die wichtigste Verwertungsart der Milch in Deutschland den fünften Monat in Folge verbessert.

Der Indexwert für Käse legt im Juli um 1,8 % auf 305 Euro je 100 kg zu. Anfang August bewegen sich die Kurse im europäischen Großhandel weiter leicht nach oben. Die Kommission meldet für Edamer Preise von 310 Euro.

Die Kurse für Vollmilchpulver sind im Großhandel im Juli um 2,7 % auf 280 Euro je 100 kg  zurückgegangen. Anfang August tendieren die Notierungen im europäischen Großhandel seitwärts. Die Kommission meldet durchschnittliche Kurse von 280 Euro.

Auch interessant