Login

Milchprodukte verstärkt nachgefragt

Milchprodukte verstärkt nachgefragt
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI), Donnerstag, 29.10.2020 - 14:13

(AMI) – Die Verbraucher haben im laufenden Jahr mehr Milch und Molkereiprodukte eingekauft als im Vorjahr. In den Monaten des Lockdowns fiel die Nachfrage umfangreicher aus, aber auch in der Zeit danach hielt diese Entwicklung teilweise an.

In den ersten drei Quartalen von 2020 haben die privaten Haushalte produktübergreifend mehr Milchprodukte eingekauft. Besonders deutlich fiel der Zuwachs bei Käse und Butter aus. Die anhaltend hohe Nachfrage zeigte, dass die Corona-Pandemie auch weiterhin großen Einfluss auf das Verbraucherverhalten hatte. Der Außerhaus-Markt erholte sich lediglich langsam und viele Verbraucher aßen nach wie vor häufiger Zuhause, was zu einer gestiegenen Nachfrage im Lebensmitteleinzelhandel führte.

Die Preise für Milchprodukte legten dabei vergleichsweise moderat zu, lediglich für Konsummilch mussten die Verbraucher tiefer in die Tasche greifen. Bei der Butter hingegen gab es Preisrückgänge auf der Verbraucherebene.

Wie hat sich die Nachfrage in den einzelnen Produktbereichen entwickelt? Und mit welchen Auswirkungen ist bei der zweiten Welle in der Corona-Pandemie zu rechnen? Eine ausführliche Analyse finden Sie im Markt aktuell Milchwirtschaft. Bestellen Sie jetzt Ihr Abonnement.



Marktexperten

Juliane Michels, Junior-Produktmanagerin Agribusiness

Juliane Michels

Produktmanagerin Agribusiness


Tel.: (0228) 33805-519
Kontakt: AMI Expertenseite

Autorin von Marktkommentaren und Fachbeiträgen zu den Themenbereichen Milch und Milchprodukte