Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Milchprodukte

QM-Milch soll auf die Milchtüte

Schwere Kaufentscheidung von Frau vor Kühlregal mit Milchprodukten
am Freitag, 22.05.2020 - 14:38 (Jetzt kommentieren)

QM-Milch wird für den Verbraucher künftig auf der Verpackung sichtbar. Der Handel steigt in das Qualitätsmanagementsystem ein.

Unter Einbeziehung des Lebensmitteleinzelhandels will der Verein QM-Milch (Qualitätsmanagement Milch) in 18 Monaten ein umfassendes System mit höheren Standards einführen. In einer gemeinsamen Absichtserklärung kündigten die Unterzeichner an, wie sie die Qualitätssicherung bei der Milch in der gesamten Wertschöpfungskette weiterentwickeln wollen.

Den höheren Ansprüchen der Verbraucher werde künftig mit belastbaren Kriterien und Transparenz bei der QM-Milch begegnet, geht aus einer Pressemeldung der QM-Milch e. V. sowie aus der gemeinsamen Absichtserklärung hervor. Für die Molkereien und Lebensmitteleinzelhändler soll mehr Verbindlichkeit gelten, indem ihre Teilnahme am System vertraglich festgehalten wird. Der Bundesverband des Deutschen Lebensmittelhandels e. V. (BVLH) wird zusätzlicher neuer Träger des Systems und damit ab Juni 2020 vollwertiges Mitglied des Vereins.

Punkteplan mit Freiwilligkeit

Eine freiwillige Kennzeichnung möglichst vieler Milchprodukte soll das Vertrauen der Verbraucher hinsichtlich Qualität, Tierwohl und Nachhaltigkeit stärken.
Verarbeitete Milchprodukte mit dem Label müssen aus Rohmilch erzeugt werden, die ebenfalls dem Standard der QM-Milch entsprechen oder aus „gleichwertig anerkannten Systemen“ entstammen.

„Angestrebt“ wird darüber hinaus die Zusammenarbeit mit Standards aus der Fleisch- und Futtermittelbranche sowie mit Systemen der Rückverfolgbarkeit und Haltungsformkennzeichnung.

Aktive Mitwirkung des Lebensmitteleinzelhandels

Dass der BVLH neben dem Deutschen Bauernverband (DBV), dem Deutschen Raiffeisenverband (DRV) und dem Milchindustrie-Verband (MIV) als neuer Träger in den Verein eingeht, ist ein weiterer Punkt des Plans. Durch sein Stimmrecht in Mitgliederversammlung, Vorstand und Fachbeirat wirkt der Lebensmitteleinzelhandel künftig aktiv am System mit.

Bis Mitte 2021 sollen sich die Träger außerdem auf Botschaften einigen, um eine einheitliche Branchenkommunikation zu betreiben.

Datenerfassung weiterentwickeln

Gleichzeitig soll bis Mitte nächsten Jahres die bereits verwendete QM-Milch-Datenbank verbessert und insbesondere so verändert werden, dass auch in Krisenfällen eine solide Datenbasis zur Verfügung steht. 

QM-Milch will sich zusätzlich an Pilotprojekten zur Befunddatenerfassung und zum Antibiotikamonitoring in Milchviehbetrieben beteiligen.

Zusatzmodul für mehr Tierwohl

Unter dem Arbeitstitel „QM-Stufe 2“ wird ein Zusatzmodul geschaffen, um die Einhaltung strengerer Vorgaben für Tiergesundheit und Tierwohl zu kennzeichnen. Die Verarbeiter der Rohmilch und der Lebensmitteleinzelhandel verpflichten sich zu einem Preisaufschlag, sobald sie diese Stufe nutzen. Diese Regelung bedarf allerdings der Zustimmung durch das Bundeskartellamt.

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...