Uneinheitliche Entwicklungen bei den Einkaufsmengen

Uneinheitliche Entwicklungen bei den Einkaufsmengen
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI), Mittwoch, 19.05.2021 - 14:54

(AMI) – Im ersten Quartal 2021 haben die Verbraucher in Deutschland vor allem mehr Käse, Butter und Trinkmilch nachgefragt. Bei den Milchfrischprodukten hingegen überwogen rückläufige Tendenzen. Die Preise sind dabei zumeist gestiegen.

Von Januar bis März 2021 haben sich die Einkaufsmengen der privaten Haushalte uneinheitlich entwickelt. Im Jahr zuvor war Corona-bedingt produktübergreifend eine höhere Nachfrage zu verzeichnen. Vor allem während des ersten Lockdowns fiel der Zuwachs besonders deutlich aus. Aber auch danach setzte sich diese Tendenz fort. Viele Verbraucher aßen aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen, die den Gastronomie- und Catering-Bereich besonders einschneidend betroffen hatten, häufiger Zuhause.

Auch im ersten Quartal 2021 dürften die Verzehrsgewohnheiten von der Corona-Pandemie geprägt gewesen sein. Der Außer-Haus-Markt war weiterhin stark eingeschränkt, lediglich die Abholung oder Lieferung von Speisen waren größtenteils erlaubt. Jedoch scheint das Angebot im Laufe der Zeit größer geworden zu sein und die Verbraucher bereit, dieses auch anzunehmen. Zumindest phasenweise berichteten die Zulieferer der Gastronomiebetriebe von einer wieder leicht lebhafteren Nachfrage, vor allem über die Feiertage. Dadurch und durch zusätzlich dämpfende Effekte vom Schalltag am 29.02.20 dürfte das flächendeckende Wachstum bei den Einkaufsmengen nun gebremst worden sein. Die Preise auf der Verbraucherebene sind dabei überwiegend gestiegen. Hemmende Auswirkungen auf die Nachfrage hatte dies jedoch nicht immer.

Wie entwickelte sich die private Nachfrage bei Butter, Käse und Milchfrischprodukten im Detail? Und welche Änderungen gab es bei den Verbraucherpreisen im ersten Quartal 2021? Antworten auf diese Fragen finden Sie in einer ausführlichen Analyse im Markt aktuell Milchwirtschaft.

Sie sind noch kein Kunde und möchten vom Expertenwissen der AMI profitieren? Dann nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten in unserem Shop, und sichern Sie sich noch heute Ihren persönlichen Zugang zum Markt aktuell Milchwirtschaft.

Marktexperten

Juliane Michels, Junior-Produktmanagerin Agribusiness

Juliane Michels

Produktmanagerin Agribusiness


Tel.: (0228) 33805-519
Kontakt: AMI Expertenseite

Autorin von Marktkommentaren und Fachbeiträgen zu den Themenbereichen Milch und Milchprodukte