Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Risikomanagement

70 Prozent der alten Rapsernte verkaufen

Symbolbild Raps Weizen Mais
am Dienstag, 17.09.2019 - 11:15 (Jetzt kommentieren)

An dieser Stelle veröffentlichen wir aktuelle Vermarktungsempfehlungen des Brokers Dr. Martin Ziegelbäck von der Saatbau Preisgut GmbH für Weizen, Mais und Raps. Die Empfehlungen erfolgen in unregelmäßigen Abständen anlassbezogen, das heißt nach Marktlage.

Es überrascht nicht, dass Raps an der Pariser Terminbörse Matif den steigenden Rohölwerten folgt. Der Novemberkontrakt sprang von 383,5 auf 388 Euro/t. Der Februar-Kontrakt übersprang sogar die 391 Euro/t.

Rapsöl stieg auf 822 Euro/t, ein neues Hoch. Dies hat jedoch ein wenig das Gefühl eines Blow-off-Tops, das heißt, der Aufwärtstrend könnte hier enden. Wir sehen, dass eine Lücke im kontinuierlichen Chart bei 391 Euro/t fast geschlossen wurde.

Erweitern Sie den Verkauf von alten Ernten über 390 Euro/t auf insgesamt 70 Prozent. Sichern sie sich den Preis für die Ernte 2020 für 25 Prozent der Ernte bei einer Notierung von über 380 Euro/t (Basis Novemberkontrakt 2020). Gestern schloss der Kontrakt bei 377,75 Euro/t.

So lesen Sie die Charts:

Für die drei Kulturen Weizen, Mais und Raps sehen Sie in den Grafiken die Preisentwicklung an der Warenterminbörse Matif. Dargestellt wird jeweils der Kontrakt zur neuen Ernte in Euro/t an der linken senkrechten Skala.

Wenn eine Teilvermarktung stattgefunden hat, wird diese unter der Grafik mit Angabe des Datums, der Art des Termingeschäfts und dem abgesicherten Preisniveau angegeben.

In einer korrespondierenden Farbe wird in der Grafik ein Block eingeblendet, der der abgesicherten Teilmenge der neuen Ernte in Prozent entspricht (rechte senkrechte Skala).

Somit behalten Sie stets die Preisentwicklung der vergangenen Monate, die ausgesprochenen Empfehlungen und Absicherungsgeschäfte sowie den vermarkteten Anteil der neuen Ernte mit einem Blick im Auge.

Warnhinweis: Angaben ohne Gewähr:

Jedes Engagement in Warenterminkontrakten oder Optionen ist mit besonderen Risiken behaftet. Bei Termingeschäften, wie dem Handel mit Optionen und Futures, ist immer ein Totalverlust des Einsatzes möglich.

Je nach Handelsposition gibt es auch ein unbegrenztes Verlustrisiko, bei dem mehr als das eingesetzte Kapital verloren gehen kann. Auch wenn Analysen in der Vergangenheit erfolgreich waren, wird keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der publizierten Informationen gegeben.

Die Analysen geben subjektive Wahrscheinlichkeiten für bevorstehende Entwicklungen. Fundamentale, technische, und andere veröffentlichte Analyseverfahren sind keine wissenschaftlich anerkannten Bewertungsmethoden.

Wir warnen an dieser Stelle ausdrücklich davor, ohne hinreichende vorherige Aufklärung und Information Termingeschäfte zu tätigen. Gehen Sie nur solche Verpflichtungen ein, die selbst beim schlimmsten anzunehmenden Ereignis nicht Ihre wirtschaftliche Existenz gefährden.

Das ist eine Anzeige der Saatbau Preisgut GmbH, ein vertraglich gebundener Vermittler der LLCapital Ltd. im Sinne von Art. 36 del VO 2017/565.

Aufklärung über Risiken beim Warenterminhandel

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...