Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Börsentelegramm

Preisrallye bei Weizen geht weiter

weizen_preis_getreidepreis_markt.jpg
am Mittwoch, 02.05.2018 - 11:18 (Jetzt kommentieren)

Am Dienstag wurde am europäischen Terminmarkt wegen des Mai-Feiertages nicht gehandelt. In den USA setzte sich die jüngste Preisrallye infolge des extrem schwachen CROP-Monitorings und wegen des sehr großen Rückstands bei der Aussaat von Sommerweizen und Mais jedoch fort.

CBOT Weizen

Besonders die Weizenpreise schossen in den USA weiter nach oben und zogen auch die weltweiten Notierungen mit. 

In Europa waren die Kurse für Mais und Weizen zum Beginn der Woche ebenfalls kräftig gestiegen und legen am Mittwoch zum Handelsbeginn erneut zu.

Die europäischen Rapspreise konnten sich am Montag ebenfalls erholen. Der Euro hatte am Dienstag um 0,7 % auf 1,2005 USD nachgegeben.

Die US-Weizenpreise haben den Handel am Dienstag in Chicago mit einem weiteren kräftigen Plus von 3,4 % beendet. Der proteinreiche Kansas-Weizen legte um 2,7 % zu. Der Sommer-Weizen in Minneapolis ging um 1,5 % nach oben.

Die US-Maispreise beendeten den Handel am Dienstag ebenfalls 1,1 % höher. Die Preise für Sojabohnen legten um 0,5 % zu. Für Sojaschrot sind die Kurse sogar um 2,8 % gestiegen. Die Notierungen für Sojaöl gingen um 0,9 % zurück.

Am Mittwoch beginnt der Handel in Chicago für Weizen, Mais und Soja  wohl vor allem aus technischen Gründen mit schwächeren Preisen.

Die Rohölpreise (WTI) haben am Dienstag um 2,0 % auf 67,25 USD  nachgegeben. Am heutigen Mittwoch legen die Rohölpreise im vorbörslichen Handel auf 67,78 USD  leicht zu.

MATIF-Weizen deutlich im Plus

Matif Weizen

Die europäischen Weizenpreise sind am Montag weiter kräftig gestiegen. Am Dienstag wurde am europäischen Terminmarkt feiertagsbedingt nicht gehandelt. Am Mittwoch ziehen die Kurse zunächst jedoch weitzer an.

Ursache für den Preisanstieg in Europa ist die Preisrallye in den USA. Der deutlich schwächere Euro hilft den europäischen Notierungen ebenfalls nach oben.

Der vordere Maikontrakt für den Matif-Weizen beendete den Handel am Montag bei 168,25 Euro/t und damit 2,0 Euro höher als am Vortag. Die neue Ernte 2018 (September) wurde am Montag mit 172 Euro gehandelt und damit 2,25 Euro höher als am Vortag. Damit waren die Preise für neue Ernte 3,75 Euro höher als für den vorderen Maitermin.

Der nachfolgende Dezemberkontrakt wurde am Montag mit 172,25 Euro notiert und damit 172,25 Euro höher als am Vortag.

Am heutigen Mittwoch beginnen die  Weizenpreise den Handel deutlich im grünen Bereich. Der vordere Maitermin wird zunächst mit 170 Euro gehandelt und damit 1,75 Euro höher. Die neue Ernte notiert bei 173,75 Euro und damit 1,75 Euro im Plus.

Maispreise mit kräftigem Aufschlag

Matif Mais

Die Maispreise sind am europäischen Terminmarkt am Montag ebenfalls gestiegen.  Ursache ist auch der sehr kräftige Preisanstieg in den USA.

Der vordere Junikontrakt notierte am Montag bei 165,50 Euro und damit 2,0 Euro im Plus. Der nachfolgende Augusttermin wurde am Montag mit 170,75 Euro gehandelt und damit 1,0 Euro höher als am Vortag.

Die neue Ernte 2018 (November) beendete den Handel am Montag bei 170 Euro. Das war ein Aufschlag von 0,75 Euro zum Vortag. Im Vergleich zum vorderen Junitermin waren die Preise für die neue Maisernte 5,50 Euro höher.

Am heutigen Mittwoch starten die vorderen Maispreise erneut fester in den Handel. Der Junitermin wird zunächst mit 166,50 Euro notiert und damit 1,0 höher. Die neue Ernte (November) handelt man mit 170,25 Euro je t und damit ebenfalls 0,25 Euro im Plus.

Neue Rapsernte erholt sich

Matif Raps

Die Rapspreise haben sich am Montag ebenfalls etwas von ihren Tiefständen erholt. Insbesondere der auslaufende Maikontrakt konnte an seinem letzten Handelstag aus technischen Gründen kräftig zulegen. Die weiter abstürzenden Palmölpreisen wirkten einer stärkeren Preiserholung jedoch entgegen.

Der Maitermin 2018 notierte an seinem letzten Handelstag am Montag bei 331,75 Euro und damit 6,0 höher als am Vortag. Die neue Rapsernte (August 2018) beendete den Handel am Montag mit 344,75 Euro und damit 1,50 Euro höher als am Vortag.

Der nachfolgende Novemberkontrakt wurde am Montag mit 350,50 Euro notiert und damit 1,25 Euro höher als am Vortag.

Am heutigen Mittwoch klettern die Rapspreise zum Handelsbeginn weiter nach oben. Die neue Ernte (August) wird zunächst mit 346,50 Euro notiert und damit 1,75 Euro höher. Der nachfolgende Novembertermin wird mit 352,25 Euro gehandelt und damit ebenfalls 1,75 Euro höher.

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...