Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Börsentelegramm

Weizen, Mais und Raps seitwärts

Weizen Börse
am Mittwoch, 16.05.2018 - 10:33 (Jetzt kommentieren)

Am Dienstag haben sich die europäischen Weizenpreise fast nicht verändert. Beim Mais ging es für die neue Ernte weiter nach unten, während sich die vorderen Termine für den alterntigen Mais gut behaupten konnten.

CBOT weizen

Die Rapspreise haben sich ebenfalls fast nicht verändert. Der Euro hat am Dienstag erneut deutlich um 0,8 % auf 1,18755 USD nachgegeben. Damit wurden europäische Exporte günstiger und Importe teurer.

In den USA haben die Preis gestern hauptsächlich auf die Daten der aktuellen Aussaatentwicklung und dem CROP-Monitoring reagiert. Die US-Weizenpreise haben den Handel in Chicago am Dienstag mit einem kleinen Plus von 0,4 % beendet. Der proteinreiche Kansas-Weizen notierte unverändert. Der Sommer-Weizen in Minneapolis legte um 0,8 % zu.

Die US-Maispreise beendeten den Handel am Dienstag mit einem Plus von 1,5 %. Grund waren hier vor allem die erwarteten witterungsbedingten Produktionseinbußen (Trockenheit) in Zentral-Brasilien bei der kommenden Safrina-Mais-Ernte.

Die Preise für Sojabohnen haben sich fast nicht verändert. Für Sojaschrot haben die Kurse hingegen um 1,4 % nachgegeben. Für Sojaöl ging es nur ganz leicht um 0,2 % nach unten.

Am heutigen Mittwoch beginnt der Handel in Chicago für Weizen und Mais leicht im Plus. Die Preise für Sojabohnen geben hingegen nach.

Die Rohölpreise (WTI) sind am Dienstag nochmals um 0,5 % auf 71,31 USD je Barrel gestiegen. Am heutigen Mittwoch geben die Ölpreise im vorbörslichen Handel leicht auf 71,06 USD nach.

MATIF-Weizen behauptet sich

Matif Weizen

Die Weizenpreise haben sich am Dienstag kaum verändert. Unterstützung kam dabei vom schwächeren Euro. Dieser verbessert die Wettbewerbsfähigkeit im Export und stützt die Preise am Binnenmarkt.

Die vordere Septembertermin wurde am Dienstag mit 170,25 Euro gehandelt und damit 0,25 Euro niedriger als am Vortag. Der nachfolgende Dezemberkontrakt wurde mit 173,50 Euro notiert und damit unverändert zum Vortag.

Der Märzkontrakt 2019 beendete den Handel am Dienstag bei 176,25 Euro/t und damit ebenfalls unverändert.

Neue Maisernte unter Druck

Matif mais

Die Maispreise haben am europäischen Terminmarkt am Dienstag für die verschiedenen Termine unterschiedlich entwickelt.

Der vordere Junikontrakt notierte am Dienstag bei 165,50 Euro und damit unverändert zum Vortag. Der nachfolgende Augusttermin wurde mit 169,75 Euro gehandelt und damit 0,25 Euro niedriger als am Vortag.

Die neue Ernte 2018 (November) beendete den Handel am Dienstag mit 168,50 Euro. Damit sind die Preise für die neue Ernte um 1,75 Euro zurückegangen.

Im Vergleich zum vorderen Junitermin waren die Kurse für die neue Maisernte damit nur noch  2,0 Euro höher.

Rapspreise am Dienstag seitwärts

Matif Raps

Die europäischen Rapspreise haben sich am Dienstag seitwärts bewegt. Auch die Sojapreise haben sich kaum verändert und stabilisierten den Rapsmarkt.

Der Augustkontrakt notierte zum Handelsschluss bei 352,75 Euro und damit 0,50 Euro höher als am Vortag. Der nachfolgende Novemberkontrakt wurde am Dienstag mit 358,25 Euro notiert und damit  unverändert zum Vortag.

Den Februarkontrakt 2019 handelte man am Montag mit 362,25 Euro und damit ebenfalls unverändert.

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...