Login
Lebensmittelhandel

Kaufland will mehr gentechnikfreies Rindfleisch

am Mittwoch, 24.10.2018 - 17:40 (Jetzt kommentieren)

Kaufland weitet sein Sortiment mit gentechnikfrei erzeugtem Rindfleisch aus. Der Lebensmittelhändler will damit einen neuen Standard setzen.

Kaufland baut sein Produktportfolio mit dem „Ohne GenTechnik“- Siegel aus. Wie das Unternehmen mitteilte, werden in den Filialen ab sofort Rinder-Hackfleisch und Rinder-Burger mit dem Siegel des Verbandes Lebensmittel ohne Gentechnik (VLOG) angeboten.

Rindfleisch mit dieser Zertifizierung sei im Lebensmitteleinzelhandel bislang die Ausnahme, erklärte Ralph Dausch von der Geschäftsleitung Fleischwaren bei Kaufland. Hier wolle man einen neuen Standard setzen.

In der Septemberausgabe des agrarheute Magazins haben wir berichtet, welche Zuschläge für gentechnikfei gefütterte Kühe, Bullen und Färsen möglich sind.

Das agrarheute Magazin
Aktuelles Heft Oktober 2019
Schnupper-Angebot Alle Aboangebote

Weitere Artikel geplant

Voraussetzung für die „Ohne GenTechnik“-Auszeichnung von Rindfleisch ist unter anderem die Fütterung der Tiere mit gentechnikfreien Futterpflanzen in drei Vierteln ihrer Lebenszeit, mindestens aber für zwölf Monate. Außerdem dürfen Landwirte keine Vitamine, Aromen, Enzyme und andere Lebensmittelzusatzstoffe verwenden, die mit Hilfe von gentechnisch veränderten Mikroorganismen hergestellt wurden. Für die Zertifizierung werden Futtermittel und das Kaufland-Fleischwerk geprüft.

Kaufland bietet nach eigenen Angaben im Gesamtsortiment bisher rund 700 Artikel mit dem „Ohne GenTechnik“-Siegel an. Das Angebot soll ausgebaut werden. Man komme damit dem gesellschaftlichen Wunsch nach „natürlich erzeugten Lebensmitteln“ entgegen, so Dausch.

Mit Material von AgE

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...