Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Schweinemarkt und Schweinepreise

Schweinemarkt: Schweinepreise wie festgenagelt

Die Schweinepresie ändern sich nicht.
am Mittwoch, 02.09.2020 - 15:14 (Jetzt kommentieren)

Die Schweinepreise verändern sich nicht. Am Fleischmarkt geben die Preise leicht nach.

Die ausgeglichenen Verhältnisse am deutschen Schlachtschweinemarkt haben in der neuen Schlachtwoche erneut stabile Preise zur Folge, berichtet die Vereinigung der Erzeugergemeinschaften (VEZG) in dieser Woche. Auch bei der gestrigen Internet-Auktion die Interessengemeinschaft der Schweinehalter (ISN) hatte sich nicht viel bewegt.

Allerdings hatte die ISN berichtet, dass die Nachfrage ist in einigen europäischen Ländern etwas besser läuft als hierzulande. Die Folge waren etwas höhere Notierungen. Ursache dafür ist vor allem in der Exportnachfrage aus China. In den Niederlanden blieb die Notierung für Schlachtschweine ebenfalls auf dem sehr niedrigen Niveau unverändert, doch es wurde einem weiteren Schlachtunternehmen die Lizenz für den Export nach China erteilt.

Am deutschen Fleischmarkt konnten die Spannen erneut nicht bei allen Artikeln gehalten werden, berichtet die VEZG. Auf das ganze Schwein gerechnet ging es um etwa 2 Cent nach unten. Aufgrund der kühleren Witterung ist der Bedarf nach Grillartikeln rückläufig. Eine lebhaftere Nachfrage zum Ferienende und milderen Wetteraussichten könnten jedoch für eine Stabilisierung der Marktlage sorgt, schreibt die VEZG.

Notierung weiterhin bei 1,47 Euro/kg

Die VEZG meldet für den Zeitraum vom 03. September bis zum 09. September einen Schweinepreis von 1,47 Euro je Indexpunkt. Zur vorigen Notierung haben sich die Preise damit erneut nicht verändert. Die Preisspanne lag zwischen 1,47 und 1,50 Euro je Indexpunkt.

Die Menge der zur Vermarktung angemeldeten Schweine wurde mit 234.950 Stück angegeben und war damit rund 3 Prozent kleiner als in der Vorwoche, als 242.400 Schweine angemeldet wurden.

Das durchschnittliche Schlachtgewicht wurde mit 97,3 kg gemeldet. Das ist im Vergleich zur Vorwoche ein Rückgang von 0,2 kg Schlachtgewicht.

Ferkelpreise weiterhin bei 39 Euro

Das am Markt verfügbare Ferkel-Angebot entspricht weiterhin dem Bedarf. Die ausgeglichenen Verhältnisse bedingen weiterhin stabile Preise, berichtet die VEZG.

Der Preis für 25-kg-Ferkel (200er Gruppe) wird für den Zeitraum vom 31.08 bis 06.09.2020 weiterhin mit 39 Euro je Stück angegeben. Gegenüber der Vorwoche wurde der Ferkelpreis damit nicht verändert.

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...