Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Schweinemarkt und Schweinepreise

Schweinepreise: Alles bleibt wie es ist – erst einmal

Schweine gedrängt am Futtertrog
am Mittwoch, 12.08.2020 - 17:48 (Jetzt kommentieren)

Am Schweinemarkt bleibt zunächst alles beim Alten – zumindest was die Preise betrifft.

Nach Einschätzung der Vereinigung der Erzeugergemeinschaften (VEZG) „fällt das Schlachtschweineaufkommen hitzebedingt zwar kleiner aus, wird regional aber weiterhin durch noch nicht vollständig abgebaute Angebots-Überhänge ausgeglichen.“

Deshalb wird auch in der neuen Schlachtwoche von fortgesetzt unveränderten Schweinepreisen ausgegangen. Saisonal bedingt wäre das Angebot an Schlachtschweinen sowohl europaweit als auch in Deutschland eigentlich klein, aber noch immer sind die Überhänge, die durch die vorübergehende Tönnies-Schließung entstanden sind, nicht völlig abgebaut, heißt es auch bei der Interessengemeinschaft Deutscher Schweinhalter (ISN).

Durch das weitere Hochfahren des Schlachtbetriebs in Rheda-Wiedenbrück können nun aber weitere Fortschritte beim Abbau erzielt werden. Auf diese Weise wird das Überangebot nach und nach reduziert. Allerdings ist es weiterhin schwierig vorherzusagen, ob bzw. wann sich diese Entwicklung im Preis niederschlägt, heißt es.

Notierung beim Schweinepreis unverändert bei 1,47 Euro/kg

Schwein in einer Schweinemenge im

Die VEZG meldet für den Zeitraum vom 13. August bis zum 19. August 2020 einen Schweinepreis von 1,47 Euro je Indexpunkt. Zur vorigen Notierung haben sich die Preise damit weiterhin nicht verändert. Eine Preisspanne beim Schweinepreis gab es auch diesmal nicht.

Die Menge der zur Vermarktung angemeldeten Schweine wurde mit 248.200 Stück angegeben und war damit 2 Prozent kleiner als in der Vorwoche, in der 254.000 Schweine angemeldet wurden.

Das durchschnittliche Schlachtgewicht wurde mit 97,30 kg gemeldet. Das ist im Vergleich zur Vorwoche keine Veränderung.

Ferkelpreise weiterhin bei 39 Euro

Weitgehend ausgeglichene Verhältnisse herrschen am Ferkelmarkt vor. Die Preise tendieren in der Folge in der laufenden Woche stabil, berichtet die VEZG.

Der Preis für 25-kg-Ferkel (200er Gruppe) wird für den Zeitraum vom 10.08 bis 16.08.2020 weiterhin mit 39 Euro je Stück angegeben. Gegenüber der Vorwoche wurde der Ferkelpreis damit nicht verändert.

Sauenpreise ebenfalls unverändert

Am Schlachtsauenmarkt wird das verfügbare Angebot zügig und vollständig nachgefragt. Mit stabilen Preisen bei Schlachtsauen kann in der neuen Schlachtwoche gerechnet werden, berichtet die VEZG.

Für den Zeitraum vom 13. August bis zum 19. August 2020 wurde der Preis mit 0,78 Euro je kg Schlachtgewicht (SG) angegeben. Gegenüber der Woche hat sich der Durchschnittspreis nicht verändert. Eine Preisspanne gab es nicht.

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...