Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Schweinemarkt

Schweinepreise: ISN-Auktion rutscht weiter ins Minus

Schweine
am Dienstag, 10.03.2020 - 17:42 (Jetzt kommentieren)

Die Schweinepreise haben bei der heutigen Auktion der ISN weiter nachgegeben. Nicht einmal ein Fünftel der angebotenen Schweine konnte auch verkauft werden.

Das deutet auf eine große Verunsicherung der Börsenteilnehmer und auf eine Preiskorrektur bei der morgigen VEZG-Notierung hin. Marktbeobachter berichten, dass die Stimmung am Schweinemarkt sich abgekühlt hat.

Zwar scheint das Angebot an lebenden Schweinen nicht wirklich groß zu sein. Doch wirken sich die anhaltenden Schwierigkeiten im Fleischabsatz am Binnenmarkt und im Export mittlerweile aus. Inwieweit der Preissturz an den Rohstoffmärken und die fortschreitende Corona-Epidemie ebenfalls auf die Stimmung und den Absatz drücken, lässt sich nicht mit Sicherheit sagen.

Nur sehr wenig Schweine gehandelt

ISN Auktionspreis

Bei der Auktion der Internet-Schweinebörse am heutigen Montag, dem 10. März 2020, wurden die Schweine im Durchschnitt zu einem Preis von 2,06 Euro je kg SG gehandelt. Damit ist die Notierung im Vergleich zur vorigen Auktion nochmals um 3 Cent zurückgegangen.

Seit dem vorigen Montag ging es damit um 6 Cent nach unten. Die Preispanne der gehandelten Schweine lag nur noch zwischen 2,06 Euro und 2,065 Euro. Damit hat sich die Preis-Spanne von zuvor 3,5 Cent auf nur noch 0,05 Cent verringert.

Auf der Aktion am Montag wurden 2.567 Schweine angeboten. Davon wurden im Rahmen der Auktion gerade einmal 450 Schweine auch verkauft. Damit fanden nur wenige der angebotenen Schweine auch einen Abnehmer. Rund 84 Prozent der angebotenen Schweine konnten nicht wurden nicht verkauft werd

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...