Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Schweinemarkt und Schweinepreise

Schweinepreise: VEZG-Preis gibt 5 Cent nach

Schweine im Stall
am Mittwoch, 08.04.2020 - 19:18 (Jetzt kommentieren)

Kurz vor Ostern gibt der VEZG-Preis für Schlachtschweine nach. Diese Korrektur hatte sich schon bei der ISN-Auktion angedeutet.

Die VEZG sagt: Das verfügbare Schweineangebot fällt zu Beginn der Schlachtwoche zwar nicht umfangreich aus und findet weitgehend seine Abnehmer. Doch wird seitens der Schlachtunternehmen, vor dem Hintergrund ausfallender Schlachttage, starker Preisdruck ausgeübt.

Diesem kann im Moment nicht vollständig ausgewichen werden. Am Fleischmarkt haben sich die Spannen in den letzten Tagen rückläufig entwickelt, berichtet die VEZG. Der Bedarf hat etwas abgenommen, und das Angebot reicht aus. Preislich haben die Artikel im Schnitt 5 Cent nachgegeben.

Nach den Hamsterkäufen der Vorwoche ist die Nachfrage wieder zurückhaltender, was die Preise belastet. In der kommenden Woche könnte das Ostergeschäft wieder für mehr Stabilität sorgen. Urlaubsaktivitäten werden logischerweise ausbleiben, und vor den Feiertagen dürften sich bei der Nachfrage Impulse zeigen. Im Export fließen weiterhin überschaubare Mengen ab, berichte die VEZG.

Schweinepreise verlieren 5 Cent

Die Schweinepreise haben vor Ostern nachgegeben. Die VEZG meldet für den Zeitraum vom 9. bis 15. April einen Schweinepreis von 1,84 Euro je Indexpunkt. Zur vorigen Notierung haben die die Preise damit um 5 Cent verloren. Die Spanne lag zwischen 1,84 und 1,89 Euro je kg und damit 5 Cent.

Die Menge der zur Vermarktung angemeldeten Schweine betrug 208.200 Stück und war knapp 5 Prozent kleiner als in der Vorwoche, als 217.800 Schweine angemeldet wurden. Allerdings hat diese Woche auch einen Schlachttag weniger. Das durchschnittliche Schlachtgewicht wird mit 95,8 kg angegeben – das ist ein weiteres deutliches Minus von 0,2 kg zur Vorwoche.

Sauenpreise bleiben unverändert

Am Markt für Schlachtsauen finden die verfügbaren Angebotszahlen weiterhin vollständig ihre Abnehmer. Die Preise verbleiben in der neuen Schlachtwoche stabil auf der bisherigen Basis, berichtet die VEZG.

Für den Zeitraum 9. bis 15. April 2020 wurde der Preis mit 1,53 Euro je kg SG angegeben. Gegenüber der Woche ist das eine unveränderte Notierung. Eine Preisspanne gab es auch diese Woche nicht. Die Zahl der vermarkteten Sauen ging zurück.

Ferkelpreise weiter stabil

Die insgesamt ausgewogenen Verhältnisse am deutschen Ferkelmarkt bedingen in der laufenden 15. Kalenderwoche weiterhin unveränderte Preise, berichtet die VEZG weiter.

Der Preis für 25-kg-Ferkel in der 200er-Gruppe für 6. bis 12. April 2020 mit 76 Euro je Stück angegebenen. Gegenüber der Vorwoche ist das ein unveränderter Preis.

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...