Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Schweinemarkt und Schweinepreise

Schweinepreise: VEZG-Preis stürzt ab

Schweine Transport
am Mittwoch, 22.04.2020 - 16:17 (1 Kommentar)

Der VEZG-Preis bricht drastisch ein. Offenbar war der Preisdruck sehr hoch.

Zuvor hatten die großen Schlachter die letzte VEZG-Notierung schon mit  Hauspreisen unterlaufen. Die VEZG berichtet: „Die insgesamt nicht zu groß ausfallenden Angebotsmengen am deutschen Schlachtschweinemarkt reichen gut zur Deckung des verhaltener ausfallenden Bedarfes aus. Deutlicher reduzierte Preise sind die Folge.“

Weiter heißt es: Im Fleischgeschäft sind die Spannen bei den meisten Artikeln noch einmal gesunken. Das Angebot ist derzeit ausreichend, und die Nachfrage pendelt nach den Feiertagen etwas zurück. Dennoch ist die Stimmung nicht allzu schlecht, denn für die kommenden zehn Tage wird landesweit Grillwetter vorhergesagt. Die VEZG geht deshalb davon aus, dass zu einer Belebung der Grillfleischnachfrage kommt.

Schweinepreise 9 Cent runter

Schweinepreis

Die Schweinepreise sind diese Woche sehr kräftig gefallen. Die VEZG meldet für den Zeitraum vom 23. April bis zum 29. April einen Schweinepreis von 1,75 Euro je Indexpunkt. Zur vorigen Notierung sind die Kurse damit um 9 Cent zurückgegangen. Eine Preisspanne gab es diesmal nicht. Offenbar war die Einschätzung der Marktlage bei den Beteiligten diesmal relativ einheitlich.

Die Menge der zur Vermarktung angemeldeten Schweine lag bei 217.650 Stück und war knapp 1 Prozent größer als in der Vorwoche als 216.300 Schweine angemeldet wurden. Das durchschnittliche Schlachtgewicht wurde mit 96,1 kg angegeben. Das ist ein deutliches Plus von 0,2 kg zur Vorwoche.

Sauenpreise massiv unter Druck

Am Markt für Schlachtsauen nahm der Preisdruck deutlich zu. Mit spürbaren Preisrücknahmen muss deshalb in der neuen Schlachtwoche gerechnet werden, berichte die VEZG.

Für den Zeitraum vom 23. April bis zum 29. April 2020, wurde der Preis mit 1,38 Euro je kg SG angegeben. Gegenüber der Woche ist das ein Minus von 12 Cent. Die Preisspanne lag zwischen 1,35 und 1,40 Euro/kg.

Ferkelpreise ebenfalls rückläufig

Der Handel mit Ferkeln verläuft auf einem stetigen Niveau bei ausgeglichenen Verhältnissen. Ausgehend vom Preisdruck am Schlachtschweinemarkt geben die Ferkelpreise in der laufenden Woche jedoch nach, berichtet die VEZG.

Der Preis für 25-kg-Ferkel (200er Gruppe) für den Zeitraum vom 20.04. bis 26.04.2020 wird mit 73,0 Euro je Stück angegeben. Gegenüber der Vorwoche hat der Preis damit um 3 Euro nachgegeben.

Kommentar

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...