Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Schweinemarkt und Schweinepreise

Schweinepreise: VEZG-Preis stürzt dramatisch ab

Schwein
am Mittwoch, 29.04.2020 - 15:18 (Jetzt kommentieren)

Der VEZG-Preis findet einfach keinen Halt. Bereits im Vorfeld der VEZG-Notierung waren von einigen Schlachtern drastische Preissenkungen von 5 bis 10 Cent je kg gefordert worden.

Dieses Szenario hat sich nun bestätigt. Die VEZG berichtet: „Einem vergleichsweise überschaubaren Angebot steht eine sehr schwache Nachfrage gegenüber. Dem von den Schlachtern aufgebautem Preisdruck kann man sich nicht entziehen. Die Schweinepreise geben deutlich nach.“

Die Ursachen für den anhaltenden Preisdruck liegen offenbar im stockenden Fleischgeschäft. Hinzu kommt diese Woche ein weiterer Feiertag, der dann auch als Schlachttag fehlt. Und auch das Wetter lädt nicht mehr so sehr zum Grillen ein: Die Temperaturen gehen nach unten und vielerorts regnet es.

Die VEZG berichtet vom Fleischmarkt: Corona, eine schleppende Inlandsnachfrage und günstige US-Angebote auf dem Weltmarkt sorgen für einen schleppenden Absatz. Außerdem wird nicht mehr so viel konsumiert, wie noch vor der Corona-Pandemie. Preislich steht der gesamte Fleischmarkt unter Druck. Bezogen auf den gesamten Schlachtkörper ermittelt die VEZG ein Minus von rund 15 Cent je kg.

Schweinepreise fallen auf 1,70 Euro

Schweinepreise

Die Schweinepreise sind diese Woche weiter kräftig gefallen. Die VEZG meldet für den Zeitraum vom 30. April bis zum 06. April einen Schweinepreis von 1,70 Euro je Indexpunkt. Zur vorigen Notierung sind die Preise damit um weitere 5 Cent zurückgegangen. Eine Preisspanne gab es auch diesmal nicht.

Die Menge der zur Vermarktung angemeldeten Schweine lag bei 222.750 Stück und war damit knapp 2 Prozent größer als in der Vorwoche, als 219.000 Schweine angemeldet wurden. Das durchschnittliche Schlachtgewicht wurde mit 96,3 kg angegeben. Das ist ein weiteres Plus von 0,2 kg zur Vorwoche.

Sauenpreise stürzen um 18 Cent nach unten

Der durch eine ruhigere Nachfrage ausgelöste Preisdruck am Markt für Schlachtsauen hält auch in der laufenden Woche weiter an, berichtet die VEZG. Für den Zeitraum vom 30. April bis zum 06. Mai 2020, wurde der Preis mit 1,20 Euro je kg SG angegeben.

Gegenüber der Woche ist das ein weiteres drastisches Minus von 18 Cent. Eine Preisspanne gab es nicht.

Ferkelpreise deutlich im Minus

Die Ferkelpreise können sich dem Preisdruck am Schlachtschweinemarkt nicht entziehen und geben weiter nach, berichtet die VEZG.

Der Preis für 25-kg-Ferkel (200er Gruppe) für den Zeitraum vom 27.04. bis 03.05.2020 wird mit 67 Euro je Stück angegeben. Gegenüber der Vorwoche hat der Preis damit um weitere 6 Euro nachgegeben.

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...