Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Viehzählung

Vier Prozent weniger Schweine in Deutschland

am Freitag, 21.12.2018 - 09:45 (Jetzt kommentieren)

Deutsche Landwirte halten immer weniger Schweine. Die Zahl der Schweinehalter fiel sogar um fast fünf Prozent.

Mastschweine im Stall

Zum Stichtag 3. November 2018 wurden in Deutschland rund 26,4 Mio. Schweine gehalten. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, hat die Zahl der Schweine gegenüber Mai 2018 um 1,7 Prozent oder rund 457.000 Tiere abgenommen. Im November 2017 hatte es noch rund 1,1 Mio. oder 4,1 Prozent mehr Schweine gegeben. 

Der Rückgang zeigt sich insbesondere bei Ferkeln und Jungschweinen. Die Zahl der Ferkel nahm im Vergleich zu Mai 2018 um 3,9 Prozent oder 312.000 Tiere ab. Bei den Jungschweinen sank der Bestand um 2,1 Prozent.

Mit rund 1,8 Mio. lag der Bestand an Zuchtsauen um 1,4 Prozent oder 25.000 Tieren niedriger als im Mai 2018. Vor einem Jahr befanden sich noch knapp 72.000 Sauen (3,8 Prozent) mehr in deutschen Ställen.

Nur noch 22.000 Schweinehalter

Demgegenüber blieb die Zahl der Mastschweine mit rund 11,9 Mio. Tieren etwa genauso hoch wie vor einem halben Jahr. Im Jahresvergleich ist der Bestand aber um 3,1 Prozent oder 374.000 Tiere geschrumpft.

Auch die Zahl der schweinehaltenden Betriebe sank und lag im November 2018 bei 22.400. Im Mai 2018 hatte es noch rund 500 oder 2,3 Prozent mehr Betriebe gegeben. Im Vergleich zum Vorjahr betrug der Rückgang rund 1.100 Betriebe. Das entspricht einem Minus von 4,6 Prozent.

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...