Vorschau auf die Vieh- und Fleischmärkte im Februar 2021

Vorschau auf die Vieh- und Fleischmärkte im Februar 2021
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI), Freitag, 29.01.2021 - 12:54

(AMI) – Abgesehen von kleineren Impulsen durch den Auffüllbedarf des Lebensmitteleinzelhandels gestaltet sich der Handel mit Jungbullenfleisch aktuell stockend. Wie um diese Jahreszeit nicht ungewöhnlich, herrscht wenig Bedarf an hochwertigen und teuren Teilstücken.

Die fehlende Gastronomie wirkt hier zusätzlich dämpfend. Entsprechend werden auch Jungbullen eher verhalten geordert. Gleichzeitig sind aber die Mengen nicht gerade umfangreich, weshalb sich der Preisdruck in Grenzen hält. Auch im Februar dürfte der Handel mit Jungbullenfleisch über-wiegend auf Sparflamme verlaufen. Die leichten Preisschwächen dürften in dieser Zeit weiter Bestand haben.

Auf welche Marktverhältnisse sich die Erzeuger einstellen müssen, lesen Sie in der Vorschau der AMI.

Eine Marktanalyse mit Preisgrafik gibt es jeweils zu den Märkten:
• Jungbullen
• Schlachtkühe
• Schwarzbunte Nutzkälber
• Fleckviehkälber
• Schlachtschweine
• Ferkel
• Lämmer

Die vollständige und ausführliche Monatsvorschau zur Entwicklung an den Schlacht- und Nutzviehmärkten im Februar inklusive Grafiken finden Sie in unserem Online Dienst Markt aktuell Vieh & Fleisch unter Statistiken/Deutschland/Marktvorschau.


Marktexperten

Dr. Tim Koch - AMI Experte für Fleischwirtschaft

Dr. Tim Koch

Marktanalyst Fleischwirtschaft


Tel.: (0228) 33805-150
Kontakt: AMI Expertenseite

Autor von Fachbeiträgen zum Vieh- und Fleischmarkt, Referent auf Fachveranstaltungen, beste Kontakte zu Verarbeitern und Unternehmen des Fleischsektors.