Login

Vorschau auf die Vieh- und Fleischmärkte im März 2020

Vorschau auf die Vieh- und Fleischmärkte im März 2020
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI), Freitag, 28.02.2020 - 15:08

(AMI) – Abgesehen von kleineren Impulsen durch den Auffüllbedarf des Lebensmitteleinzelhandels gestaltet sich der Handel mit Jungbullenfleisch aktuell mach wie vor stockend.

Hochpreisige Teilstücke, sprich Kurzbratartikel, werden im LEH bevorzugt durch ausländische Offerten offeriert, demnach ist deutsche Ware nicht mehr so gefragt wie noch vor zwei Jahren. Entsprechend werden auch Jungbullen eher verhalten geordert, die zumeist durchschnittlichen Angebotsmengen reichen für den herrschenden Bedarf problemlos aus. Auch im März dürfte der Handel mit Jungbullenfleisch überwiegend auf Sparflamme verlaufen. Die aktuell behaupteten bis leicht festeren Preistendenzen bei Jungbullen dürften auch in dieser Zeit weiter Bestand haben. Zugleich bleibt das Angebot wohl auf eher normalem Niveau, mit Engpässen ist hier nicht zu rechnen.


Auf welche Marktverhältnisse sich die Erzeuger einstellen müssen, lesen Sie in der Vorschau der AMI.

Eine Marktanalyse mit Preisgrafik gibt es jeweils zu den Märkten:
• Jungbullen
• Schlachtkühe
• Schwarzbunte Nutzkälber
• Fleckviehkälber
• Schlachtschweine
• Ferkel
• Lämmer

Die vollständige und ausführliche Monatsvorschau zur Entwicklung an den Schlacht- und Nutzviehmärkten im Juli inklusive Grafiken finden Sie in unserem Online-Dienst Markt aktuell Vieh & Fleisch unter Statistiken/Deutschland/Marktvorschau oder hier.


Marktexperten

Dr. Tim Koch - AMI Experte für Fleischwirtschaft

Dr. Tim Koch

Marktanalyst Fleischwirtschaft


Tel.: (0228) 33805-150
Kontakt: AMI Expertenseite

Autor von Fachbeiträgen zum Vieh- und Fleischmarkt, Referent auf Fachveranstaltungen, beste Kontakte zu Verarbeitern und Unternehmen des Fleischsektors.

Verwandte Analysen