Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Viehzählung

Zahl der Rinder und Halter auf neuem Tiefpunkt

Bullen_Weide.jpg
am Donnerstag, 28.06.2018 - 18:17 (Jetzt kommentieren)

Die Zahl der in Deutschland gehaltenen Rinder ist im ersten Halbjahr 2018 moderat zurückgegangen.

Der Bestand an Milchkühen hat noch etwas weniger deutlich abgenommen. Dennoch ist damit die Zahl der Rinder und auch der Milchkühe auf einen neuen Tiefstand geschrumpft.

Stärker als der Rinderbestand hat in Deutschland jedoch die Anzahl der rinderhaltenden Betriebe abgenommen. Dabei ging Anzahl der Milchkuhhalter überdurchschnittlich zurück.

Das zeigen die am Donnerstag veröffentlichten vorläufigen Daten des Statistischen Bundesamtes zur letzten Viehzählung vom Mai 2018.

Insgesamt wurden im Mai 2018 rund 12,09 Mio. Rinder in Deutschland gehalten. Das waren 1,5 % weniger als im November 2017 und  zugleich der bislang kleinste Rinderbestand überhaupt.

Zahl der Milchkühe geht leicht zurück

Milchkühe

In der Maizählung 2018 wurden in Deutschland 4,17 Mio. Milchkühe gezählt. Im Vergleich zum November 2017 hat die Zahl der Milchkühe damit um 0,8 % bzw. 31.774 Tiere abgenommen.

Im Vergleich zum Mai 2017 wurden 40.000 Milchkühe weniger gezählt. Damit hat sich die Zahl der Milchkühe in Deutschland, trotz der zurückliegenden massiven Krise am Milchmarkt, insgesamt relativ moderat verringert. Dennoch ist dies der bislang kleinste Milchkuhbestand in Deutschland.

Die Anzahl der weiblichen Rinder zwischen einem und zwei Jahren, die noch nicht abgekalbt haben (Färsen) und als Zucht- und Nutztiere verwendet werden, nahm um 1,9 % auf 1,93 Mio. Tiere ab. In dieser für den künftigen Milchkuhbestand wichtigen Haltungsgruppe, war der Bestandsabbau etwas stärker als bei Kühen.

Der Bestand an weiblichen Jungrindern zwischen 8 Monaten und einem Jahr, hat ebenfalls relativ deutlich um 3,2 % auf 681 Tausend Tiere abgenommen. Abgenommen hat auch der Bestand an weiblichen Zucht- und Nutzrindern über 2 Jahren (noch nicht abgekalbt), nämlich um 2,7 % auf 669 Tausend Tiere.

Bestand an Mastrindern ebenfalls kleiner

Abgenommen hat von November 2017 bis Mai 2018 auch der Bestand an männlichen Rindern zu Mast zwischen 1 und 2 Jahren (Jungbullen). Die Zahl der Jungbullen lag im Mai 2018 bei 914 Tausend Tieren und war damit 2,0 % bzw. 18.236 Tiere kleiner als im November 2017.

Die Anzahl der männlichen Rinder zwischen 8 Monaten und 1 Jahr war im Mai 2018 mit 442 Tausend Tieren rund 3,5 % bzw. 16.000 Tiere kleiner als im November 2017. Gleichzeitig nahm die Anzahl der Kälber und Jungrinder zum Schlachten um 4,4 % auf 207 Tausend Tieren ab.

Darüber hinaus hat die Zahl der Kälber (männlich und weiblich) bis zu einem Alter von 8 Monaten, um 1,9 % auf 2,5 Mio. Tiere abgenommen.

Zahl Milchkuhhalter auf neuem Tief

Milchkühe_Foto_web.jpg

Die Zahl der rinderhaltenden Betriebe ist in Deutschland stärker zurückgegangen als der Rinderbestand. Dabei ist die Anzahl der Milchkuhhalter überdurchschnittlich geschrumpft.

Im Mai 2018 zählte das Statistische Bundesamt noch 140,6 Tausend Betriebe mit Rinderhaltung und damit 2,1 % weniger als im November 2017.

Die Anzahl der Betriebe mit Milchkuhhaltung nahm von November 2017 bis Mai 2018 um 2,7 % bzw. 1.797 Stück auf 63.985 Betriebe ab. Damit befinden sich sowoh die zahl der Rinderhalter als die Anzahl der Milchkuhaltenden Betriebe auf einem neuen Tiefstand.

Seit Mai 2011 hat die Anzahl der Rinderhalter um 17 % bzw. 29.500 abgenommen. Die Anzahl der Milchkuhhalter ist in diesem Zeitraum noch weitaus stärker um 28 % bzw. 25.000 zurückgegangen.

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...