Login
Partner

New Holland - der Clean Energy Leader

Redaktion Meilensteine Going Green
am
09.01.2016

New Holland denkt groß und voraus beim Thema Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Dementsprechend hat der Konzern das Konzept des „Clean Energy Leaders“ für sich entwickelt. Was mit der Freigabe der ersten Motoren für den Einsatz von Biodiesel anfing, wurde zur Vision des energieunabhängigen Landwirtschaftsbetriebs.

© dlv

Der Auslöser für die Entwicklung des Clean Energy Leaders-Konzepts im Jahr 2006 war die Einführung der Abgasnorm für landwirtschaftliche Fahrzeuge. New Holland wollte sich damals aber nicht nur an gesetzliche Rahmenbedingungen halten, sondern visionär agieren. Dies spiegelt sich auch in den vier Säulen wider, auf denen das Konzept basiert: nachhaltige Landwirtschaft, effektive Produktivität, Energieerzeugung und engagiertes Unternehmen.

Daraus sind wichtige Meilensteine der Landtechnik hervorgegangen

  • 2006 gab das Unternehmen als erster Landtechnik-Hersteller den Einsatz von 20-prozentigem Biodiesel in allen seinen Produkten frei.
  • Auf der Sima 2009 stellte New Holland den ersten Wasserstoff-Traktor NH2TM vor. Unter seiner Motorhaube befanden sich Brennstoffzellen, die den Wasserstoff in elektrische Energie und Wasserdampf umwandelten. Inzwischen hat das Unternehmen seine Entwicklungsarbeit daran zwar eingestellt, die Suche nach alternativen und emissionsärmeren Antrieben geht jedoch weiter.
  • Auf der Agritechnica 2013 präsentierte New Holland einen Methan-Traktor, der mit einem Methangas betriebenen Verbrennungsmotor fährt.
  • Bei der aktuell gültigen Abgasnorm Tier 4 final für Landmaschinen entschied sich das Unternehmen für die Abgasnachbehandlung durch selektive katalytische Reduktion (SCR). Die Schlepper, die mit Motoren der Konzernschwester FTP ausgestattet sind, können dadurch im leistungsoptimalen Bereich fahren.

Nachhaltigkeit, Produktivität und Energieerzeugung

Da nur die nachhaltige Bewirtschaftung auch in Zukunft höchste Erträge garantiert, hat New Holland ein Regelspurverfahren (Controlled Traffic Farming) entwickelt, das hilft, Bodenverdichtungen zu vermeiden.

Um die landwirtschaftliche Produktivität zu steigern, wurden die SuperSteerTM-Lenkachse und das IntelliCruiseTM-System auf den Markt gebracht. Dieses System passt die Geschwindigkeit des Mähdreschers an den Durchsatz an. Die Lenkachse spart Zeit am Vorgewende.

Im Programmteil Energieerzeugung beschäftigt sich New Holland mit dem Bau von Maschinen für Anbau, Pflege und Ernte von Agrarbiomasse. Zum Beispiel einem Mähdrescher für die Rapsernte oder einem Feldhäckslervorsatz für Kurzumtriebsplantagen. In diesem Zusammenhang muss auch das Landgut La Bellotta (nahe Turin) erwähnt werden - einem Pilotbetrieb der „Energieunabhängigen Farm“.

Engagiertes Unternehmen

New Holland versucht den Umweltgedanken in den Mittelpunkt aller seiner unternehmerischen Tätigkeiten zu stellen. Dementsprechend wurde in 28 Werken eine Umweltmanagement-Zertifizierung und in 13 Werken eine deutliche Emissionsminderung erreicht. Darüber hinaus legt die Firma Wert auf Recycling, Abwasseraufbereitung und möglichst regionale Fertigung.

Auch interessant