Agrarpolitik Agrarminister Schmidt strukturiert sein Ressort neu

Agrarminister Christian Schmidt © BMEL Bild vergrößern
von , am

Bundesminister Christian Schmidt hat heute seine Zukunftsstrategie für sein Ressort vorgestellt. Dafür werden einige neue Stabstellen geschaffen.

Der Strategieentwurf des Bundesagrarministers umfasst die organisatorische und inhaltliche Schwerpunktsetzung im Bereich der Zukunftsaufgaben des Geschäftsbereiches. „Wir stehen vor großen Herausforderungen für die Landwirtschaft, die Ernährung und die Förderung der ländlichen Räume. Dafür stelle ich jetzt die organisatorischen Weichen in meinem Haus“, verkündete der Agrarminister heute seinen Mitarbeitern.

Diese Maßnahmen werden ergriffen

  • Die ländliche Entwicklung wird zukünftig in einer neuen, eigenständigen Abteilung positioniert.
  • Eine neue Stabstelle „Nutztierhaltungsstrategie“ zu den Fragen von Zucht, Haltung und Tierschutz wird geschaffen.
  • Eine neue Stabstelle „Tierwohllabel“ zur Umsetzung eines staatlichen Tierwohllabels wird geschaffen.
  • Ein Digitalisierungsbeauftragter für die Landwirtschaft 4.0
  • Die Stärkung der Bereiche Klimafolgen, Bodenmarkt, Ernährungskompetenz

Mit Material von BMEL

Kompetenzkreis Tierwohl: Wer redet mit?
  • Bundesminister Christian Schmidt mit dem Vorsitzenden Gert Lindemannden und den Mitgliedern des Kompetenzkreises Tierwohl, die zur konstituierenden Sitzung im BMEL zusammenkamen. (Quelle: BMEL)
  • Die Leitung des Kompetenzkreises übernimmt der ehemalige niedersächsischen Landwirtschaftsminister Gert Lindemann. (Quelle: ML Niedersachsen)
  • Carsten Bauck ist bio-dynamisch wirtschaftender Legehennenhalter. Der Bauckhof im niedersächsischen Klein Süstedt ist seit über 70 Jahren Demeterhof. (Quelle:Baukhof.de)
  • Dr. Jörg Bauer ist Ferkelerzeuger und Berater für den Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen LLH. Zudem hat er den Vorsitz des Ausschusses Schweineproduktion in der DLG inne und ist Mitglied in weiteren DLG-Fachausschüssen.
  • Inge Böhne ist Fachärztin für Schweine mit eigener Praxis für Klein- und Nutztiere. (Quelle: Böhne)
  • Dr. Ludwig Diekmann ist bei der LandwirtschaftskammerNiedersachsen als Fachbereichsleiter für Tierzucht, Tierhaltung, Versuchswesen Tier und Tiergesundheitsdienste tätig.(Quelle: BLE)
  • Dr. Clemens Dirscherl ist Geschäftsführer des Evangelischen Bauernwerks Baden Württemberg und seit 2005 Mitglied im Kuratorium der Agrarsozialen Gesellschaft sowie seit 2006 Mitglied der Deutschen Tierschutzkommission. (Quelle: hohebuch.de)
  • Roger Fechler ist Referatsleiter Vieh und Fleisch beim Deutschen Bauernverband und Mitglied der Tierschutzkommission beim BMEL. (Quelle: raiffeisen.de)
  • Prof. Dr. Folkhard Isermeyer ist Präsident des Thünen-Instituts. (Bild: TI)
  • Jutta Jaksche ist als Referentin Lebensmittel bei der Verbraucherzentrale Bundesverband tätig. (Bild: Verbraucherzentrale)
  • Prof. Dr. Ute Knierim: Die promovierte Tiermedizinerin lehrt an der Universität Kassel als Fachgebietsleiterin Nutztierethologie und Tierhaltung.(Quelle: konferenz-witzenhausen.de)
  • Seit 2006 leitet der habilitierte Philosoph Prof. Dr. Peter Kunzmann die Nachwuchs-Forschergruppe des Bundesministeriums für Bildung und Forschung „Würde in der Gentechnologie“ an der Universität Jena. Kunzmann ist zudem Mitglied der Arbeitsgemeinschaft „Würde des Tieres“ des Schweizerischen Bundesamtes für Veterinärwesen und der Internationalen Gesellschaft für Nutztierhaltung (IGN). (Quelle: Uni Jena)
  • Dr. Hermann Josef Nienhoff ist Geschäftsführer der QS Qualität und Sicherheit GmbH. (Quelle: QS)
  • Prof. Rudolf Preisinger ist Geschäftsführer und Leiter der Abteilung Genetik bei Lohmann Tierzucht. Die zur EW Group gehörende Lohmann Tierzucht GmbH ist deutscher Marktführer in der Zucht von Legehennen-Elterntieren. (Quelle: Aviforum)
  • Thomas Schröder ist Präsident des Deutschen Tierschutzbundes e.V. (Quelle: Tierschutzbund)
  • Prof. Dr. Achim Spiller ist Leiter des Lehrstuhls 'Marketing für Lebensmittel und Agrarprodukte' der Uni Göttingen. Er befasst sich unter anderem mit der Akzeptanz moderner Landwirtschaft und ihrem Image in der Bevölkerung. (Quelle: jura-goettingen.de)
  • Theresa Ungru ist Betriebsleiterin eines Ackerbau- und Schweinemastbetriebs. (Quelle: Erzeugerring Westfalen)