Produktnews Düngerstreuer: Der neue RO-M GEOspread

Bild auf Agrarheute.com © Kverneland Group Bild vergrößern
von , am

Vicon präsentiert den neuen RO-M GEOspread. Nach Herstellerangaben ist mit seiner Hilfe eine Einsparung von fünf bis zehn Prozent Dünger möglich.

Vicon stellt den neuen RO-M GEOspread mit einem Tankvolumen von 1.100 bis 2.450 Litern für das mittlere Düngerstreuersegment vor. GEOspread ist sowohl für Ackerbaubetriebe als auch für professionelle Viehhalter konzipiert.

Es verspricht die schnelle, manuelle Arbeitsbreiteneinstellung allein über das ISOBUS-Terminal und die automatische Arbeitsbreitenverstellung während der Arbeit.

Steuerung über GPS-Positionierungssystem

Das GEOspread-System steuert mit Hilfe eines GPS-Positionierungssystems die Arbeitsbreite und Ausbringmenge und soll so eine optimale Überlappung und eine Minimierung von Über- oder Unterdosierungen sicherstellen.

Beim Ausbringen von Dünger auf beispielsweise unregelmäßig geschnittenen Feldern kann GEOspread, nach Unternehmensangaben, Schritt für Schritt die richtige Arbeitsbreite und die entsprechende Ausbringungsmenge einstellen. Somit sei es nicht notwendig, am Düngerstreuer oder am ISOBUS-Terminal Einstellungen zu ändern.

Arbeitsbreite in 14 Teilbreiten teilbar

Die Arbeitsbreite des Vicon RO-M GEOspread ist in maximal 14 Teilbreiten von jeweils 2,00 Metern unterteilt. Bei konstanter Drehzahl und präziser Einstellung des Aufgabepunktes des Düngers schaltet der Düngerstreuer mit GEOspread alle Teilbreiten von einer bis zur anderen Seite ab, bis die äußerste Teilbreite erreicht wird.

Das bedeutet, dass alle Teilbreiten von außen nach innen und innen nach außen geschaltet werden können, wodurch Überlappungen minimiert und Dünger eingespart werden soll.

Akkurates Streuen auch an Hängen

Je kleiner ein Feld, desto größer sollen die Einsparungen sein, die man mit dem Vicon RO-M GEOspread erzielen kann. Durch seine Ausstattung mit 4x2 t Wiegezellen und einem Referenzsensor, wird laut Hersteller akkurates Streuen auch an Hängen ermöglicht. 

Sanfte Behandlung des Düngers

Die Antriebslinie mit langsam drehendem Rührwerk (15 Prozent der Streuschaufeln) soll für eine schonende Behandlung des Düngers sorgen und das Verstopfen des Dosiersystems verhindern.


Vicon erweitert Grünlandtechnik

Vicon nimmt verstärkt Großbetriebe und Lohnunternehmer ins Visier. Wir waren bei der Vorstellung der neuen Großtechnik in Dänemark dabei.

  • Das Extra 736T eine Profi-Maschine mit 3,50 Arbeitsbreite, hydraulischer Seitenverschiebung und dem neuen Aufhängungskonzept Quattrolink.

    © Andreas Holzhammer/dlz agrarmagazin
  • Eine optimale Bodenanpassung soll das neue Aufhängungskonzept Quattrolink dank schneller Reaktionszeit, 700 mm vertikalen Arbeitsbereich und 30° seitlichem Pendelweg erreichen.

    © Andreas Holzhammer/dlz agrarmagazin
  • Zwei Extra 736T ergeben zusammen die Mähkombination Extra 7100T, die Arbeitsbreiten bis zu 10,20 m. Die Heckmähwerke können jeweils seitlich um 400 mm stufenlos verschoben werden.

    © Andreas Holzhammer/dlz agrarmagazin
  • 9,00 m Arbeitsbreite, 1.560 mm Kreisel mit wartungsfreien Ölbadgetrieben sowie ein wartungsfreier Antriebsstrang sind die Vorzüge des Fanex 904 Zettwenders.

    © Andreas Holzhammer/dlz agrarmagazin
  • Der Andex 1304 Vierkreisel-Schwader kann zwischen 10,00 und 12,50 breit rechen. Der Verzicht auf Sensoren und Elektronik macht die Maschine zur einfacher Einsteigermaschine.

    © Andreas Holzhammer/dlz agrarmagazin
  • Die Arbeitsbreite des Andex 1505 Schwaders lässt sich hydraulisch von der Kabine aus von 9,80 bis 15,00 m einstellen. Die Kreisel können einzeln ausgehoben werden. In Kombination mit ISOBUS und GPS ist auch SectionControl möglich.

    © Andreas Holzhammer/dlz agrarmagazin
  • Der Rotex 404 ist voll ISOBUS-gesteuert und bietet eine Wiegefunktion mit 2 % Genauigkeit. Die hydraulisch angetriebene Pickup lässt sich bei Verstopfungen einfach reversieren.

    © Andreas Holzhammer/dlz agrarmagazin
  • Die Non-Stop-Festkammer-Presse Fastbale muss dank Zweikammer-Pressensystem zur Netzbindung nicht mehr stehen bleiben. Wahlweise ist sie auch als Press-Wickel-Kombination erhältlich.

    © Andreas Holzhammer/dlz agrarmagazin
  • Die RV 5216 ist eine Allzweck-Presse mit ISOBUS-Steuerung. Mit drei vorkonfigurierten Ballendichten lässt sich der Pressdruck für Heu, Stroh und Silage jeweils optimal anpassen.

    © Andreas Holzhammer/dlz agrarmagazin
  • Das patentierte AFC-System (Auto Feed Control) steuert die gleichmäßige Befüllung der Ballenkammer über eine schwenkbare Deichsel. Der Fahrer muss dazu lediglich mittig auf dem Schwad fahren, den Rest übernimmt die Presse.

    © Andreas Holzhammer/dlz agrarmagazin