Maschine des Tages Fast neu: Brantner-Muldenkipper 34080 mit 44 Kubik

von , am

Alles startklar für die Saison oder darfs noch ein neuer Kipper sein? Ein Brantner-Muldenkipper ist derzeit auf technikboerse.com besonders beliebt. Unsere "Maschine des Tages".

Brantner-Muldenkipper 34080 vor Biogasanlage © Andreas Brock Bild vergrößern
Der Brantner-Kipper wurde im August 2016 gebaut und fasst 44 Kubikmeter.

Auf technikboerse.com ist heute ein Tridemkipper von Brantner die bestgeklickte Maschine. Der Muldenkipper ist neuwertig, wurde im August 2016 gebaut und fasst 44 Kubikmeter. Den Preis nennt der Verkäufer aber nicht.

Das Besondere an dem Power-Tube-Rückwärtskipper: Brantner setzt auf das Foliennahtverschmelzungsverfahren, durch die die Mulde absolut glatte Innenwände bekommt. So soll kein Ladegut hängenbleiben.

Brantner-Muldenkipper 34080: Die technischen Details

  • Achszahl: 3
  • Ladevolumen: 44 m³
  • Baujahr: 8/2016
  • Preis: auf Anfrage
  • hydraulisches Stirngitter
  • hydraulische Abstützung auf 3er-Achse
  • hydraulische Nachlauflenkung

Hier geht es zum Brantner-Muldenkipper 34080 auf technikboerse.com.


Kipper, Abschiebe- und Rollbandwagen im Überblick
  • Der Anhänger WinPack Trans-Space des Herstellers Joskin: Die Maschine ist mit drei Achsen und breiten Reifen ausgestattet. © Werkbild
  • Der dreiachsige Abschiebewagen von Fliegl mit Sonderausstattung Rollo. Als Option gibt es auch ein nach beiden Seiten sich öffnendes hydraulisches Hubdach. © Werkbild
  • Der Fortuna: Mit dem Tridem-Muldenkipper können bei einem zulässigem Gesamtgewicht von 30 bis 34 Tonnen mit Aufsatz maximal 58 Kubikmetern Ladegut transportiert werden. © Werkbild
  • Der Dreiseitekipper Hawe-Wester: Bei dieser Lösung kann mit stabilem Aufbau auch seitlich zum Beispiel in langen Schüttgossen oder in flachen Gebäuden entladen werden. © Werkbild
  • Der standsichere Rollbandwagen Pullbox 9700 von Kaweco/SGT ist mit beweglicher Rückwand ausgestattet. © Werkbild
  • Krampe: Praktisch für Paletten und andere große Gegenstände ist das Be- und Entladen mit dem System des Rollbandwagens. Der Aufbau ist wahlweise in Stahl- oder Aluminiumausführung erhältlich. © Werkbild
  • Zentralachs-Abschiebewagen TAW20: Mit 20 bis 24 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht bietet die Abschiebetechnik sichere Entladung auf unbefestigtem Boden. © Werkbild
  • Der Zweiachs-Zweiseitenkipper des Herstellers Lomma kommt aus sächsischer Produktion. Rollplane und 600 oder 800 Millimeter hohe Aufsatzbordwände sind für die Anhänger als Option erhältlich. © Werkbild
  • Muldenkipper des Hersteller Peecon: Den gibt es mit einem Ladevolumen von zehn (mit Einzelachse) bis 24,3 Kubikmetern (mit hydraulischer Tandemachse und Aufsatz). © Werkbild
  • Strautmann: Trotz der für Stückgüter praktischen Portaltüren sind die Anhänger der 18-Tonnen-Klasse rapsdicht. Sie sind mit Holz- und Stahlaufbau erhältlich. © Werkbild
  • Tipp: Vor jedem Kauf von Transportwagen sollte sich der Landwirt unter anderem folgende Fragen stellen: 1. Was möchte ich und wie oft im Jahr mit dem Wagen transportieren? 2. Wo fahre ich mit dem Fahrzeug - (Straße, Feld, beides)? 3. Wie lange soll mein Fahrzeug im Betrieb bleiben? 4. Für welche Stützlasten muss mein Zugfahrzeug ausgelegt sein? 5. Welche Ansprüche stellen die Belade- und Entladesituationen an mein Fahrzeug? 6. Reicht die Leistung der Ölpumpe aus, um alle Anhängerfunktionen gut zu bedienen? © Werkbild