Warenterminbörsen Matif: Weizen und Raps verlieren erneut

Rapsernte mit John Deere © ah/agrarfoto.com Bild vergrößern
von , am

An den internationalen Warenterminbörsen dominierten gestern die roten Zahlen. Weizen gab an der Matif 1,50 Euro/t, Raps 2,25 Euro/t ab.

In den USA ist es weiterhin trocken, jedoch nimmt die intensive Hitze ab und die Sorge um hohe Ertragsverluste geht zurück. Trotzdem schreiben die Agrarprodukte an der CBoT weiter rote Zahlen.

Weizenpreis mit Abschlägen

Der Weizen an der CBoT schloss gestern auf 464,50 ct/bu.

In Europa bleibt die Hitze bestehen, vor allem die Ukraine und Russland sind aktuelle Sorgenkinder. Die Kurse an der Matif werden deshalb weiterhin hauptsächlich durch die Wetterbedingungen beeinflusst werden. Der Weizen an der Matif verlor nur leicht und schloss auf 175,50 Euro/t.

Matif: Rapspreis erneut mit Verlusten

Nach den deutlichen Verlusten des Vortages gab der Raps an der Matif auch am Mittwoch 2,25 Euro/t ab auf 358,00 Euro/t.

CBoT: Mais schreibt weiter rote Zahlen

Der Mais fiel gestern an der CBoT auf 368,75 ct/bu. Auch die Sojabohnen schlossen erneut deutlich schwächer.

Die Experten von ks Agrar gehen heute Morgen von einer leicht unveränderten Entwicklung an den Börsen aus.


Mit Material von ks agrar

Hangtraktoren: Das hat der Markt zu bieten
  • Aebi Das gesamte Programm von Aebi umfasst vier Modelle im Bereich Hangtraktoren von 50 bis 109 PS, namens Terratrac, und eine Produktlinie Mehrzweck-Transporter mit 75 und 109 PS. Alle Typen des Terratrac haben einen hydrostatischen Fahrantrieb.

    © Werkbild
  • Caron Der italienische Hersteller Caron hat in seinem Produktportfolio fünf Serien hangtauglicher Transporter. Alle Serien gibt es in vier unterschiedlichen Ausführungen. Als Optionen stehen für alle Maschinen von Caron eine Heckhydraulik und eine Anbauplatte für Frontgeräte bereit.

     

    © Werkbild
  • Lindner Lindner bietet ein umfangreiches Angebot an Transportern für die Hangbewirtschaftung – die Unitracs. Die Serie umfasst sechs Modelle. Bis heute wurden schon mehr als 3.000 Unitrac-Transporter von Lindner ausgeliefert.

    © Werkbild
  • Reform Reform bietet mit drei Bautypen Metrac, Mounty und Muli ein umfangreiches Sortiment an. Der Antrieb des Reform Metracs erfolgt über einen permanenten Allradantrieb mit abschaltbarem Vorderradantrieb.

     

    © Werkbild
  • Sauerburger Das Familienunternehmen Sauerburger aus der Nähe von Freiburg stellte letztes Jahr seine erste Hangschlepperserie Grip4 vor. Die Grip4-Baureihe umfasst drei Modelle mit 75, 95 oder 113 PS.

    © Werkbild
  • Schiltrac Der Schiltrac Eurotrans ist ein Transporter der gleichnamigen Firma Schiltrac. Es gibt ihn wahlweise mit einem Powershuttle-Getriebe oder stufenlos mit CVT-Getriebe.

    © Werkbild
  • Rigitrac Alternativ zu Hangtraktoren gibt es am Markt auch Standard- und Spezialtraktoren mit Hangeignung. Der Rigitrac von Sepp Knüsel aus der Schweiz soll als Alternative zwischen Zweiachsmäher und einen üblichen Hoftraktor gesehen werden.

    © Werkbild
  • BM Tractors Der italienische Hersteller BM Tractors hat vier Maschinen für die Hangbewirtschaftung im Programm. Für die nötige Wendigkeit stehen vier Lenkstrategien zur Verfügung. Der Better von BM Tractors bietet eine 4-Rad-Lenkung, einen stufenlosen Antrieb und einen sehr niedrigen Schwerpunkt.

    © Werkbild
  • Lindner Lindner empfiehlt für Steilhänge den stufenlosen Lintrac 90. Er ist vor allem aufgrund seines CVT-Getriebes, des niedrigen Schwerpunkts und der Allradlenkung interessant. Den vollständigen Bericht über Hangtraktoren lesen Sie in der traction-Ausgabe Mai/Juni 2017.

    © Werkbild
Landlive Kommentare