Warenterminbörsen Matif: Raps geht auf 426,25 Euro/t

Rapsernte mit Claas © ah/agrarfoto.com Bild vergrößern
von , am

Nach einem schwachen Tagesauftakt konnten die Notierungen an der CBoT von unerwartet hohen Crush-Mengen in der gestrigen NOPA-Meldung profitieren. An der Matif konnte der Raps zulegen.

Zudem spielen die Devisenkurse aktuell den US-Maisexporteuren weiter in die Hand. Brasilianischer Mais wird aufgrund dessen derzeit rund 30 ct/bu über US-Mais notiert.

An der CBoT gewann die Bohne gestern 16,25 ct auf 1061,25 ct/bu. Mais konnte 4,50 ct zulegen auf 378,75 ct/bu und der Weizen gewann 5,25 ct auf 454,75 ct/bu. Das Zünglein an der Waage ist derzeit einfach die hohe Nachfrage.

Matif mit Nachholpotenzial

Die Matif folgte nur begrenzt und hat daher wohl heute früh noch etwas Nachholpotenzial. Jedoch bremst die zuletzt zurückhaltende Nachfrage der Mischfutterproduzenten den Markt und auch der schwächere Start der CBoT heute früh.

Der Weizen in Paris schloss gestern mit 173,50 Euro/t um 0,50 Euro im Plus. Raps konnte 2,75 Euro zulegen auf 426,25 Euro/t.


Mit Material von ks Agrar

Unterfußdüngung bei Mais, Raps und Getreide: So geht's
  • Die Kombination von Streifenlockerung, Düngen und Säen funktioniert mit der Focus TD von Horsch in einem Arbeitsgang. Sichtbar sind die zu den Scharen vorne verlaufenden Schläuche für Dünger und die vom hinteren Verteiler verlaufenden Schläuche zu den Säaggregaten am Focus TD.
  • Wahlfreiheit: Am Schar der Focus TD gibt es drei Möglichkeiten der Düngerausbringung.
  • Vergleich Behandelter und unbehandelter Harnstoff: links grau mit Kupfer umhüllt, Mitte unbehandelt, rechts rotbraun mit Eisen umhüllt.
  • Selbst Mischen: Mobiler Dosierer für den Einsatz an einer Förderschnecke montiert über dem Einlauftrichter.
Landlive Kommentare