Mast Schweinefleisch: EU-Exporte nach China verdoppelt

von , am

Die Schweinefleischexporte aus der Europäischen Union haben in den ersten vier Monaten des Jahres einen neuen Rekord erreicht. Ein Grund dafür sind die stark gestiegenen Ausfuhren nach China.

Bild auf Agrarheute.com © drx/fotolia.de Bild vergrößern
Die EU hat in den ersten vier Monaten des Jahres 2012 knapp sieben Prozent mehr Schweinefleisch exportiert. Wichtigster Wachstumsmarkt für den Export war dabei China. Bereits 2011 hatten die EU-Länder eine neue Rekordmarke bei den Schweinefleischausfuhren erreicht und waren zumindest nach den Daten der EU-Kommissionvor den USA und Kanada der weltweit größte Exporteur von Schweinefleisch und Nebenprodukten. Allerdings hat sich die Exportdynamik in den letzten Monaten immer weiter abgeschwächt. Während die Ausfuhren im Februar noch 17 Prozent (%) über dem Vorjahr lagen, waren es im März nur noch neun Prozent und im April noch knapp sieben Prozent.
 

China wird immer wichtiger

Dr. Olaf Zinke/Marktanalyst dlv
Mehr als verdoppelt haben sich in den ersten vier Monaten 2012 die Ausfuhren nach China. Damit ist das Reich der Mitte etwa gleichauf mit Hongkong zur Nummer zwei unter den bedeutendsten Absatzmärkten für Schweinefleisch geworden. Gleichzeitig wächst damit die Bedeutung Chinas für die Marktstabilität in der EU, denn eine ganze Reihe anderer Länder haben weniger Schweinefleisch aus der EU importiert als im vorigen Jahr. So sind die Ausfuhren zum bislang wichtigsten Abnehmer Russland (minus drei Prozent) ebenso leicht rückläufig (vor allem Lebendexporte), wie nach Honkong (minus drei Prozent).
 
Noch weitaus deutlicher gingen in diesem Jahr die EU-Exporte nach Südkorea ( minus 25 %) und Japan (minus neun Prozent) sowie nach den Philippinen ( minus 33 %) zurück. Speziell Südkorea scheint sich von der Folgen der Maul und Klauenseuche zu erholen und hat entsprechend weniger Importbedarf.
Neben China zu den Wachstumsmärkten gehören 2012 die Ukraine (plus 87 %) und Weißrussland (plus 39 %). Auch die Ausfuhren in die USA und nach Kroatien verzeichneten einen leichten Zuwachs. Im Ranking der wichtigsten Exportmärkte liegt Russland nach wie vor an der Spitze vor Honkong, China, Japan, Südkorea und der Ukraine.

Deutscher Export wächst um fast 30 Prozent

Überraschend deutlich hat Deutschland sich in diesem Jahr an die Spitze der europäischen Schweinefleischexporteure gesetzt und Dänemark von Position eins verdrängt. Gegenüber dem Vorjahr sind die deutschen Schweinefleischausfuhren in den en ersten vier Monaten des Jahres um 29 % gewachsen. Ganz besonders kräftig hat dabei die Ausfuhr von Fleisch zugenommen, aber auch der Export von Innereien und Fettartikeln ist höher als im letzten Jahr.
 
Die Exporte Dänemarks sind hingegen um fast zehn Prozent zurückgegangen und auch die Ausfuhren der Niederlande sind mit minus 15 %, Frankreich mit minus acht Prozent sowie Belgiens und Österreichs mit minus 15 % geschrumpft. Deutlich zugenommen haben hingen die Exporte Spaniens mit plus 43 % und Polens mit plus 24 % sowie Irlands mit plus 24 %. Moderat gewachsen ist die Ausfuhr Ungarns mit einem Plus von fünf Prozent. Bedeutendster EU-Exporteur ist 2012 Deutschland vor Dänemark, Spanien, Polen, den Niederlanden, Frankreich und Italien.
 
Landlive Kommentare