Statistik Soviel Dauergrünland gibt es in den Bundesländern

Bild auf Agrarheute.com © Julia Eder/agrarheute Bild vergrößern
von , am

In den vergangenen drei Jahren ist die Fläche für Dauergrünland im gesamtem Bundesgebiet um 70.600 Hektar gestiegen. Spitzenreiter ist nach wie vor Bayern.

Im Jahr 2016 habe der erfasste Umfang des Dauergrünlands um 70.600 Hektar über dem Flächenumfang von 2013 gelegen, heißt es in einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke zu den Erfahrungen mit dem "Greening".

Fläche für Dauergrünland steigt um 70.600 Hektar

Die mittels Bodennutzungshaupterhebung jährlich ermittelten Dauergrünlandflächen zeigten, dass sich der Trend der Dauergrünlandabnahme seit dem Jahr 2014 nicht mehr fortgesetzt hat. Im Jahr 2016 lag der erfasste Umfang des Dauergrünlands um 70.600 Hektar über dem Flächenumfang von 2013. Die positive Entwicklung in den letzten Jahren sei auch auf die seit 2015 geltenden Regelungen zum Erhalt des Dauergrünlands zurückzuführen.

Allerdings lägen der Bundesregierung keine detaillierten Informationen zum Zu- stand des Dauergrünlandes, wie Nutzungshäufigkeit oder Artenzusammensetzung in den einzelnen Bundesländern, vor.

Dauergrünlandfläche in den Bundesländern

Bundesland Dauergrünland 2013 in 1.000 ha Dauergrünland 2016 (vorläufig) in 1.000 ha
Baden-Württemberg 538,1 551,0
Bayern 1057,0 1060,9
Brandenburg 284,0 298,3
Hessen 287,9 288,8
Mecklenburg- Vorpommern 260,8 269,3
Niedersachsen 691,6 689,9
Nordrhein Westfalen 384,2 385,8
Rheinland Pfalz 225,8 232,5
Saarland 40,2 40,3
Sachsen 185,0 188,9
Sachsen-Anhalt 169,7 176,4
Schleswig Holstein 316,4 329,2
Thüringen 166,2 167,1

 


Mit Material von Bundestag
Landlive Kommentare
Auch interessant: