Produktneuheit Strautmann: Neue Ausstattungsvarianten für Rollbandwagen Aperion

Erschienen in der Agrartechnik

Strautmann – Rollbandwagen © Werkbild Bild vergrößern
von , am

Zusätzlich zu den bekannten Rollbandwagen der Typen Aperion 2401 und 3401 rundet Strautmann mit dem Aperion 2101 das Programm nun nach unten ab.

Auf der Agritechica 2015 hat Strautmann seinen ersten Rollbandwagen Aperion vorgestellt. Zusätzlich zu den bekannten Typen Aperion 2401 und 3401 (mit 24 und 34 t zul. GG.) rundet der Aperion 2101 das Programm nun nach unten ab. Er baut auf einem verzinkten Rahmen mit BPW-Boogie-Fahrwerk auf. Mit Untenanhängung erreicht die Maschine ein zulässiges Gesamtgewicht von 21 Tonnen. Der Aufbau hat innen eine Länge von 6,90 Meter, sodass ein Fassungsvermögen von zirka 24 Kubikmeter erreicht wird (35,5 Kubikmeter mit Aufsätzen).

Mehr Ausstattungsoptionen für Aperion

Bei allen drei Aperion-Typen sind ab sofort unterschiedliche Aufsatzvarianten in jeweils 700 Millimeter Höhe verfügbar. Weiterhin sind mechanisch klappbare Aufsätze lieferbar, um die Beladehöhe reduzieren zu können. Außerdem sind hydraulische teleskopierbare Aufsätze möglich, welche vom Schleppersitz aus in der Höhe verstellbar sind, so Strautmann.

Auch an der Heckklappe gibt es Neues: Sie verfügt nun serienmäßig über einen mittigen Kornschieber und eine umlaufende Gummidichtung, um ein dichtes Schließen zu garantieren. Als Option speziell für den Kartoffeleinsatz ist eine Heckklappe mit hydraulischem Schieber auf ganzer Breite lieferbar. Zusätzlich ist der Bereich unter dem Schieber durch eine Blechrutsche verlängert. Mit dieser Ausstattung kann besonders gut in einen Schüttbunker entladen werden, berichtet Strautmann abschließend.


Mit Material von Strautmann

Silowagenabdeckung: Verluste beim Transport vermeiden
  • Rollsystem Häckselwagen mit heckseitig angebrachtem Rollosystem und hydraulischem Antrieb. An Vorder- oder Heckseite des Anhängers ist ein Netz wie ein Rollo aufgewickelt. Mit Hilfe von zwei federgespannten Tragarmen wird es über den Wagen gezogen. Das Aufrollen des Netzes erfolgt mit einem elektrischen oder hydraulischen Antrieb.

    © Martin Vaupel
  • System 'Fliegenklatsche' Die seitlichen Abdeckungen werden über die Ladung geschlagen. Diese Ausführung ist von der Konstruktion und vom Aufbau aufwendiger als die Rollovariante

    © Martin Vaupel
  • Bei Leerfahrten hängt die seitliche Laderaumabdeckung an der Außenwand.

    © Martin Vaupel
  • Nachgerüstete Rolloabdeckung an einem Muldenkipper Das Aufrollen erfolgt bei diesem System mit einem elektrischen Antrieb.

    © Martin Vaupel